Waltenschwil

Ein Vorhaben, das aus mehreren Projekten besteht

Testlauf für die geplante neue Radwegquerung: Daniel Meier, AEW Energie AG , Gemeinderat Christoph Meyer, Vizeammann Simon Zubler und Hanspeter Strebel von der beauftragten Bauunternehmung Brun+Strebel AG.

In Waltenschwil ist am Freitag der Spatenstich für ein Bauvorhaben gefallen, das die Verbessrung der Verkehrssicherheit, Neuerungen im Abwasserbereich und eine neue Strassenbeleuchtung enthält.

Zu offiziellen Spatenstichen laden Gemeinden in der Regel nur bei Grossprojekten. Das, was am Freitagmorgen in Waltenschwil in Angriff genommen worden ist, fällt eigentlich nicht in diese Kategorie. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich «lediglich» auf etwas über eine Million Franken.

Doch das Projekt hat es in sich. Es ist über Jahre gereift und immer wieder neu diskutiert worden, bis man schliesslich das Ei des Kolumbus gefunden hat, sprich: jene Variante, mit der sich die bestehenden Probleme am effizientesten lösen lassen.

Es geht nicht nur um die Verkehrssicherheit

Jetzt wird mit dem anstehenden Projekt im Bereich des Knotens Heim auf einen Streich nicht nur die Verkehrssicherheit in verschiedenen Belangen verbessert.

Es gibt auch eine Sanierung im Abwasserbereich, eine neue Strassenbeleuchtung und verschiedene neue Rohre im Boden, die man bei einer späteren baulichen Entwicklung in diesem Gebiet dann nicht mehr neu verlegen muss.

Natürlich wird das alles nicht im gleichen Streich, sondern in mehreren Etappen realisiert. Zuerst wird die neue Radwegquerung der Kantonsstrasse in Angriff genommen. Mit einer anderen Führung des Radwegs, der vom Dorfteil Büelisacker ins Zentrum führt, soll primär die Sicherheit für die Schülerinnen und Schüler verbessert werden.

Der Weg wird neu vorerst ein Stück ostwärts der Kantonsstrasse entlang führen und dann diese queren. Ab der Querung führt er dann durch das angrenzende Quartier auf die Büelisackerstrasse.

Mit dieser neuen Linienführung kann der vom Schwerverkehr stark frequentierte Knoten Heim umfahren werden. Das war in der Vergangenheit immer wieder ein grosses Anliegen, vor allem für die Eltern von schulpflichtigen Kindern im Büelisacker.

Belagssanierung und Umgestaltung des Knotens

Nach dem Radweg, der bis Ende Jahr realisiert sein soll, wird im nächsten Jahr mit der Sanierung des Knotens Heim begonnen. Hier wird – ebenfalls im Dienste der Verkehrssicherheit – die Verkehrsführung den örtlichen Bedürfnissen und Gegebenheiten angepasst.

Weil er durch den Schwerverkehr einer starken Beanspruchung unterliegt, wird man den Strassenbelag nicht nur sanieren, sondern mit einem neuen Aufbau auch das Trassee verstärken.

Wenn schon gegraben wird, dann gleich richtig: Teil des (Tiefbau-)Projekts sind nicht nur die Kabel für die neue Strassenbeleuchtung. Die AEW Energie AG wird dort eine umfassende Sanierung ihrer Anlagen im Untergrund vornehmen. Und für die Kanalisation gibt es im Bereich der Kreuzung noch eine neue Entlastungsleitung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1