Muri

Einmal Popcorn, bitte! Beim Schulhaus Rösslimatt gibt es jetzt auch einen Pausenkiosk

Richtiger Ansturm auf den neuen Pausenkiosk im Schulhaus Rösslimatt. Eddy Schambron

Richtiger Ansturm auf den neuen Pausenkiosk im Schulhaus Rösslimatt. Eddy Schambron

Entstanden ist auch im Schulhaus Rösslimatt der Pausenkiosk auf Initiative des Schulhausrates. Dieses Gremium, zusammengesetzt aus neun Kindern, je einem aus jeder Klasse, äusserte den Wunsch, ebenfalls einen Pausenkiosk zu erhalten.

Jetzt hat auch das Schulhaus Rösslimatt in Muri einen Pausenkiosk. Die Kinder stürmten den Verkaufstand mit grosser Begeisterung, deckten sich zu günstigen Preisen mit Popcorn oder Rüebli, mit anderen kleinen Verpflegungen und mit Getränken ein. «Jetzt haben, mit Ausnahme Kloster, alle Schulhäuser in Muri einen Pausenkiosk», freute sich Schulsozialarbeiter Martin Schneider.

Entstanden ist auch im Schulhaus Rösslimatt der Pausenkiosk auf Initiative des Schulhausrates. Dieses Gremium, zusammengesetzt aus neun Kindern, je einem aus jeder Klasse, äusserte den Wunsch, ebenfalls einen Pausenkiosk zu erhalten. «Ich vermute, sie wurden von Geschwister oder Kameraden, die im Schulhaus Badweiher unterrichtet werden, auf das dortige Angebot aufmerksam gemacht», meint Schneider, der auch den Schulhausrat leitet. Unter seiner Führung wurde das Projekt schliesslich vorangetrieben. «Es brauchte letztlich allerdings drei Anläufe», sagt Schneider, «die Lehrerschaft der Unterstufe setzte zum Umgang mit Geld gewisse Fragezeichen.» Aber jetzt hat es geklappt.

Marke Eigenbau

Willi Meier und Toni Burkard, beide als Senioren im Klassenzimmer engagiert, haben dafür gesorgt, dass der Pausenkiosk nicht nur aus stabilem Holz gebaut wurde, sondern auch zweckmässig herausgekommen ist. Die Kinder bemalten die neue Verkaufstheke. Jetzt wird der Kiosk einmal im Monat von den erfahrenen Pausenkiosk-Frauen vom Badweiher-Schulhaus, Barbara Müller und Heidy Burkard zusammen mit den Kindern des Schulhausrats betrieben.

Beim Pausenkiosk geht es nicht nur darum, günstig in der Pause zu einer Zwischenverpflegung zu kommen. «Er wirkt sich auch positiv auf die Schulhauskultur aus», weiss Schneider inzwischen aus Erfahrung. Auch der Prozess, eine Idee von den ersten Gedanken bis zur gelungenen Ausführung zu verfolgen, hat den beteiligten Kindern viel gegeben und ihnen gezeigt, dass es sich lohnt, eine gute Sache hartnäckig zu verfolgen.

Aus Erfahrung gut

Die positiven Erfahrungen aus dem Schulhaus Badweiher, wo der Pausenkiosk seit fünf Jahren zum monatlichen Angebot gehört, haben Schneider ermutigt, das Projekt auch im Schulhaus Rösslimatt aufzugleisen. «Wir haben hier eigentlich nichts anders gemacht als im Badweiher, man muss das ja nicht jedes Mal neu erfinden», lacht er. Für ihn ist das Projekt jetzt abgeschlossen. Es soll, wie im Schulhaus Badweiher, zu einem Selbstläufer werden. Damit der Fortbestand längerfristig gesichert ist, möchte Schneider aber weitere Erwachsene ins Boot holen, die bereit sind, einmal im Monat mit den Kindern den Pausenkiosk zu öffnen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1