Wohlen
Einwohnerrat von mehreren Personen attackiert und verletzt

Der Wohler Politiker André Geissmann (SVP) gerät vor der Post in einen Disput und wird nach eigenen Aussagen von vier Angreifern mit Schlägen eingedeckt. Der Einwohnerrat erleidet Prellungen und eine Platzwunde am Kopf.

Marc Ribolla
Drucken
Teilen
André Geissmann (Wohler Einwohnerrat der SVP) zeigt seinen verletzten Kopf am Tag danach, nach dem er vor der Post verprügelt worden war.

André Geissmann (Wohler Einwohnerrat der SVP) zeigt seinen verletzten Kopf am Tag danach, nach dem er vor der Post verprügelt worden war.

Marc Ribolla / Aargauer Zeitung

Am frühen Donnerstagmorgen schickte der Wohler Einwohnerrat André Geissmann der AZ ein Mail. Schon der erste Satz hatte es in sich. «Gestern wurde ich von vier Jungen bei der Post (Vorplatz) extrem zusammengeschlagen», schreibt der 56-jährige SVP-Politiker, der seit Juni 2019 in der Wohler Legislative sitzt.

Im anschliessenden persönlichen Gespräch mit der AZ schildert Geissmann, was ihm widerfahren ist. Er sei circa um 18 Uhr mit seiner Frau und der kleinen Tochter bei der Post vorbeispaziert. Dabei habe er gesehen, wie ein älterer Bekannter einen Streit mit zwei jungen ausländischen Männern austrug, die ihm ebenfalls bekannt waren.

Dieses Missverhältnis liess ihm keine Ruhe und er mischte sich ein. «Ich sagte zu ihnen, dass Zwei gegen Einen gar nicht gehe», so Geissmann. Es entwickelte sich darauf ein Handgemenge. Irgendwann habe ihm einer dann die Hand entgegengestreckt und sagte: «Machen wir Frieden.» Als Geissmann das Angebot annehmen wollte, erhielt er stattdessen einen Schlag ins Gesicht.

Faustschläge an den Kopf

«Plötzlich sind dann weitere Männer dagestanden und haben sich zu viert auf mich geworfen. Ich lag am Boden und sie schlugen auf mich ein. Ich kassierte Faustschläge an den Kopf», erzählt er. Sein Bekannter habe ihm nicht geholfen und stattdessen die Polizei alarmiert.

Geissmanns Frau und Tochter mussten den Zwischenfall mitansehen. «Sie flehte die Täter an, aufzuhören», erzählt er. Diese lassen kurz darauf vom Attackierten ab und verschwinden.

«Das ganze ist sehr schmerzhaft»

Am Donnerstagvormittag lässt er sich bei seinem Hausarzt notfallmässig untersuchen. Geissmann zeigt der «Aargauer Zeitung » den schriftlichen medizinischen Bericht. Dieser führt detailliert die festgestellten Verletzungen auf.

Er erlitt unter anderem Platzwunden am Kopf und in der Ohrmuschel, eine Prellung des Nasenrückens und eine Rippenprellung. Hinzu kommen Beulen am Kopf. «Das ganze ist sehr schmerzhaft. Ich konnte fast nicht schlafen», sagt Geissmann.

«Zum Glück konnte ich mich trotz meines Rückenleidens einigermassen zur Wehr setzen. Auch dank meiner früheren Karateerfahrungen. Ich verstehe einfach nicht, wieso man als Junger einen älteren Mann angreift», regt sich Geissmann auf.

Polizei kann Strafanzeige noch nicht bestätigen

Am Donnerstagnachmittag hat der Einwohnerrat laut eigenen Angaben bei der Kantonspolizei Aargau auf dem Stützpunkt Muri Strafanzeige gegen die ihm teilweise bekannten Täter eingereicht. Die Medienstelle der Kapo bestätigt gegenüber der AZ den Eingang der Anzeige.

Zum Fall selbst konnte Mediensprecherin Aline Rey lediglich erklären: «Die Polizei ist um 18.15 Uhr alarmiert worden. Die Patrouille traf vor Ort aber Herrn Geissmann nicht mehr an.»

Es geschah bereits zum wiederholten Mal in den vergangenen Monaten, dass ein Wohler Politiker angegriffen wurde. Ende September musste Einwohnerrat, Grossrat und CVP-Präsident Harry Lütolf beim Bahnhof Schläge einstecken, als er beim Plakatieren war. Und Gemeindeammann Arsène Perroud (SP) wurde fast zum gleichen Zeitpunkt ebenfalls Opfer einer Attacke, als er nachts unterwegs war.