Fischbach-Göslikon
Nadja rockt das Zirkuszelt: Wie man mit dem Rollstuhl tanzt

Seit Montag gastiert ein ganz besonderer Zirkus in Fischbach-Göslikon. Unter der Kuppel des «Wunderplunder» erarbeiten 60 Kinder aus dem Aargau mit und ohne Handicap eine einzigartige Zirkusshow. Die 15-jährige Nadja Weber aus Fischbach-Göslikon ist bereits zum vierten Mal mit von der Partie.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Teilen
Nadja Weber aus Fischbach-Göslikon ist eines der 60 Kinder, die beim Zirkus Wunderplunder mitmachen.

Nadja Weber aus Fischbach-Göslikon ist eines der 60 Kinder, die beim Zirkus Wunderplunder mitmachen.

Nathalie Wolgensinger

Es herrscht emsiges Treiben rund um das blau-gelbe Zelt des Theaterzirkus Wunderplunder bei der Schulanlage Lohren in Fischbach-Göslikon. Zwei Frauen stellen Bänke und Tische auf und ein Mann entrollt das Banner der Vereinigung Cerebral Aargau. Hier wird Zirkus gemacht, das sieht man auf den ersten Blick.

Ein leises Surren kündigt Nadja Weber und ihr Elektrorollstuhl an. Die 15-Jährige leidet an einer unheilbaren Muskelkrankheit. Sie trägt eine Beatmungsmaske über ihrem Gesicht. Auch ihr zwei Jahre älterer Bruder leidet an der neuromuskulären Erkrankung, die sich leider stetig verschlimmert. Doch heute stehen die Krankheit und die damit verbundenen Einschränkungen im Hintergrund. Nadja freut sich sichtlich, dass sie dieses Mal mit von der Partie sein kann. Heuer aber erstmals ohne ihren Bruder, der zu alt ist für die Teilnahme.

Die vielen Helfer tragen dazu bei, dass die 60 Kinder eine unvergessliche Woche erleben.

Die vielen Helfer tragen dazu bei, dass die 60 Kinder eine unvergessliche Woche erleben.

Nathalie Wolgensinger

Für Ruhe sorgt der versierte Mediensprecher

Mediensprecher Michael Küng.

Mediensprecher Michael Küng.

zvg

Die Gesichtsmaske erschwert dem Teenager das Sprechen. Will man sie verstehen, muss man sich gut konzentrieren, denn ihre feine Stimme ist durch die Maske nicht einfach zu verstehen. Für die dazu notwendige Ruhe sorgt Mediensprecher Michael Küng, der den Termin mit Nadja Weber ermöglichte.

Der cerebral gelähmte junge Mann trat schon als Kind im Mitspielzirkus aus dem Kanton Bern auf. Nun besorgt er die Medienarbeit. Küng ist versiert im Umgang mit der Presse. Unter der Woche lebt und arbeitet er im Zentrum für Körperbehinderte in Dättwil. In seiner Freizeit produziert er mit viel Leidenschaft seinen Podcast «Medienwegweiser», der auf «Kanal K» zu hören ist.

Fotos mit den Namen der Teilnehmer machen das Kennenlernen einfacher.

Fotos mit den Namen der Teilnehmer machen das Kennenlernen einfacher.

Nathalie Wolgensinger

Der Zirkus Wunderplunder ist eine Konstante im Freiamt

Seit 2002 reist der Theaterzirkus alle drei Jahre ins Freiamt, um gemeinsam mit 60 Kindern, mit und ohne Behinderung, eine Zirkusshow zu realisieren. Möglich machen dies nebst der Vereinigung Cerebral Aargau der Familienverein Fischbach-Göslikon und die Frauengemeinschaft Niederwil. Ohne die vielen helfenden Hände wäre das Unterfangen nicht möglich.

Hereinspaziert! Am Freitag findet die Premiere des Zirkus Wunderplunder statt.

Hereinspaziert! Am Freitag findet die Premiere des Zirkus Wunderplunder statt.

Nathalie Wolgensinger

Begeistert erzählt Nadja Weber von ihren Zirkus-Erlebnissen der vergangenen Jahre:

«Ich trat schon als Clownin und als Jongleurin auf. Das letzte Mal durfte ich mit einer Gruppe tanzen, das hat mir sehr gut gefallen.»

Dieses Jahr möchte sie unbedingt wieder tanzen, denn das sei eines ihrer liebsten Hobbys. Auch singen und malen zählt sie zu ihren Freizeitbeschäftigungen. Die Zeichnungen fertigt sie mit Hilfe eines Tablets an. Sie erzählt: «Ich würde gerne Grafikerin lernen. Wenn das nicht geht, dann könnte ich mir auch vorstellen, das KV zu machen.»

Eine kunterbunte Abwechslung zum Ferienalltag

Was die Kinder an den beiden Vorstellungen am Freitag zeigen werden, das entschied sich am Montagnachmittag. Gemeinsam absolvierten sie zur Einstimmung einen Parcours, auf dem sie mit den verschiedenen Zirkusressorts bekannt und auf das bunte Leben eingestimmt wurden.

Im Laufe der Woche entsteht nun ein kunterbuntes Programm, welches die Kinder in den beiden Vorstellungen am Freitag präsentieren werden. Küng bedauert: «Wir haben wegen der Corona-Auflagen deutlich weniger Sitzplätze als üblich zur Verfügung und diese sind den Angehörigen der Kinder vorbehalten.»

Nadja Weber und den restlichen Zirkus-Kindern ist das egal. Für sie ist die Zirkuswoche eine willkommene Abwechslung während der Sommerferien, die viele von ihnen zu Hause verbringen.

Weitere Informationen findet man auf der Website www.wunderplunder.ch

Aktuelle Nachrichten