Freiamt
Frauenpower und Rosen für Bedürftige: Soroptimist Club veranstaltet ein Picknick für den guten Zweck

Am 9. Juni treffen sich die Soroptimistinnen in Dottikon zum vierten Picknick in Weiss – aber wer sind sie überhaupt?

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Frauenpower und Rosen für Bedürftige

Frauenpower und Rosen für Bedürftige

zvg
Alice Carlino (links) und Dyana Huber zwischen Rosen.

Alice Carlino (links) und Dyana Huber zwischen Rosen.

Andrea Weibel

Ein Rosengarten voller weiss gekleideter Leute, die sich unterhalten und zusammen speisen – von Weitem könnte man fast an eine Sekte denken. Doch weit gefehlt: Das «Picknick in Weiss», das am 9. Juni im Rosengarten der Richard Huber AG in Dottikon stattfindet, ist ein gemeinnütziges Treffen, bereits zum vierten Mal organisiert vom Soroptimist Club Bremgarten-Freiamt.

Es soll ein lockerer, gemütlicher Anlass werden, dessen einzige Regel der Dresscode ist: «Unser Vorbild ist das ‹Dîner en blanc›, das erstmals vor 30 Jahren in Paris stattgefunden hat», erklärt Mitorganisatorin Alice Carlino. «Wir fanden die Idee, ganz in weiss gemeinsam zu essen, so schön, dass wir sie mit unserem Klubgedanken verknüpft und einen wohltätigen Anlass daraus gemacht haben.» Alle Einnahmen und Spenden kommen der Organisation «Tischlein deck dich» zugute, die Lebensmittel vor der Vernichtung bewahrt und an armutsbetroffene Menschen verteilt.

«Im ersten Jahr waren es 120 Leute, letztes Jahr bereits 250, die am Picknick teilnahmen. Am Ende durften wir jeweils 5000 Franken an ‹Tischlein deck dich› spenden», freut sich auch Dyana Huber, Inhaberin der Richard Huber AG, die Garten und Zelt zur Verfügung stellt. Am ungezwungenen und doch stilvollen Picknick, zu dem jeder sein Essen mitbringen oder am Grill erstehen kann, stellen die Spendenempfänger jeweils ihre Organisation vor. Dieses Jahr wird zudem der Murianer Musiker und Erzähler Philipp Galizia den Abend bereichern.

Stellung der Frau im Zentrum

Mit diesem stilvollen, blütenweissen Fest ist auch schon zum grossen Teil erklärt, wer die Damen vom Soroptimist Club Bremgarten-Freiamt sind und wofür sie stehen. Der Verein wurde 1993 als Untersektion von Soroptimist International gegründet, dem grössten Frauen-Serviceklub der Welt – vergleichbar mit Männerklubs wie Lions oder Rotary. «Für uns stehen Menschenrechte, die Stellung der Frau, Bildung und Kultur, wirtschaftliche und soziale Entwicklung, Umwelt und Gesundheit im Zentrum», zählt Alice Carlino auf.

Mittlerweile sind es 35 Frauen im Alter zwischen 35 und 85 Jahren, die dem Club Bremgarten-Freiamt angehören. Dabei ist theoretisch nie eine Berufsgruppe zweimal vertreten. «Bei uns ist von der Bäuerin über die KV-Angestellte, Lehrerin, Heilpraktikerin oder Rosenkönigin bis zur Mitarbeiterin in einer europäischen Organisation fast jeder Beruf vertreten, den man sich vorstellen kann», erzählt Carlino lachend. «Wir treffen uns einmal monatlich, essen zusammen und hören uns einen Vortrag an, entweder von einer von uns oder über ein anderes spannendes Thema. Einmal hat ein Kantischüler uns sein Projekt vorgestellt, letztens war der Forensiker Josef Sachs zu Besuch. Jedes Treffen ist anders, aber alle sind sehr spannend.»

Für die Region und die Welt

Als Serviceklub steht neben dem Netzwerken aber auch der gemeinnützige Gedanke im Zentrum. «Wir unterstützen beispielsweise eine Oboistin und eine Balletttänzerin mit Stipendien, sponsern die Schuluniform für eine Schule in Indien oder andere Projekte, zu denen immer eine von uns persönliche Beziehungen hat und sicherstellt, dass das Geld ohne Umwege ankommt.» So werden internationale Projekte, aber auch solche in der Region unterstützt. An den Treffen wird auch oft der «Sorgenfresser» herumgereicht, ein Kässeli, dessen Inhalt für in Not geratene Menschen bestimmt ist.

Doch trotz der vielen Spenden will der Klub nicht nur finanzstarke Frauen ansprechen. «Vereinsbeitrag plus monatliche Essen kosten knapp 1000 Franken pro Person und Jahr. Alles drüber ist freiwillig», rechnet Alice Carlino vor. «Wir erwarten, dass alle mithelfen, aber ob das nun finanziell ist oder durch Mitanpacken bei den Aktionen geschieht, steht jeder völlig frei.»

Picknick in Weiss 9. Juni, 18 bis 22 Uhr, Rosengarten Richard Huber AG, Dottikon. Picknick selber mitbringen, Besteck und Teller vorhanden. Dresscode: weisse Kleidung. Infos und Reservationen unter www.soroptimist-bremgarten-freiamt.ch

Aktuelle Nachrichten