Freiamt
Online-Suchtberatung: Die Wohler Beratungsstelle geht neue digitale Wege

Wer mit einer Sucht kämpft, hat’s in der Coronakrise noch schwerer. Die Suchtberatung ags schafft Abhilfe: mit einer sicheren Onlineplattform für alle Fragen rund um Sucht.

Drucken
Teilen
Die Suchtberatung ags hat neu auch eine anonyme Onlineberatung.

Die Suchtberatung ags hat neu auch eine anonyme Onlineberatung.

zvg

Eine pensionierte Frau aus Villmergen macht sich Sorgen über den Alkoholkonsum ihres Ehemannes – wegen der Pandemie möchte sie lieber nicht auf eine Beratungsstelle gehen. Ein junger Banker aus Wohlen konsumiert Kokain, will sich aber auf keinen Fall outen.

Solche und ähnliche Anfragen haben bei der nationalen Online-Suchtberatungsstelle SafeZone des Bundesamts für Gesundheit (BAG) um 50% zugenommen. Das hat auch die Suchtberatung ags in Wohlen bemerkt, wie Bereichsleiterin Tanya Mezzera mitteilt. Darum ist jetzt auch die Freiämter Vertretung der Suchtberatung ags verstärkt online gegangen.

Eine verschlüsselte Onlineberatung für die Freiämter

Die Suchtberatung ags in Wohlen hat auf SafeZone eine eigene gesicherte Webplattform eingerichtet. Auf dieser können Bewohnerinnen und Bewohner der Bezirke Bremgarten und Muri mit den Fachpersonen der ags schriftlich in Kontakt treten und sich beraten lassen. Anonym, versteht sich. Mezzera erklärt: «Bisher hat die Suchtberatung ags Anfragen, die via Website hereinkamen, per E-Mail beantwortet. Bei E-Mails kann jedoch nicht ganz ausgeschlossen werden, dass sie von Dritten gelesen werden. Die neue Onlineplattform ist verschlüsselt und gewährt einen sicheren Austausch.»

Tanya Mezzera ist Bereichsleiterin Suchtberatung ags in Wohlen und Lenzburg.

Tanya Mezzera ist Bereichsleiterin Suchtberatung ags in Wohlen und Lenzburg.

zvg

Die Onlineberatung ist auf der Website www.suchtberatung-ags.ch zu finden. Der Suchtberaterin ist wichtig zu betonen:

«Man kann sich mit einem beliebigen Benutzernamen und Passwort registrieren. So kann man vollkommen anonym bleiben, wenn man will – es wird nur nach Geschlecht und Jahrgang gefragt.»

Innerhalb von drei Arbeitstagen erhält man eine Antwort auf sein Anliegen. Und die weiteren Texte oder Fragen landen automatisch wieder bei der gleichen Beratungsperson.

Onlineberatung hilft, das zeigen Studien

Mezzera hält fest: «Studien haben gezeigt: Eine Onlineberatung ist fast gleich wirksam wie eine Beratung von Angesicht zu Angesicht. Betroffene oder Angehörige können sich ihre Sorgen von der Seele schreiben – auch nachts und am Wochenende.»

Die ältere Frau aus Villmergen erhält Tipps, wie sie mit dem Alkoholkonsum ihres Mannes umgehen soll. Der Banker aus Wohlen kann mit Hilfe der Onlineberatung Schritte hin zu einem veränderten Kokainkonsum festlegen sowie mögliche Hintergründe seines Suchtverhaltens analysieren. Und Mezzera betont nochmals: «Alle Beratungen der Suchtberatung ags sind kostenlos und vertraulich.» (az)

Aktuelle Nachrichten