Wohlen

Hier residieren künftig Senioren

Links und rechts der Hauptgebäudes werden die acht neuen Wohneinheiten stehen.

Links und rechts der Hauptgebäudes werden die acht neuen Wohneinheiten stehen.

An der Bärholzstrasse 7 in Wohlen baut die Artisa Senior Residenz AG acht Wohnungen für das dritte Lebensalter.

Wohnst du noch oder residierst du schon? Diese Frage, mit süffisantem Lächeln auf den dritten Stockzähnen, stellen sich die Senioren in Wohlen wohl schon bald, wenn sie künftig die Wohn- und Lebensqualität ihrer jeweiligen Behausungen untereinander vergleichen. An der Bärholzstrasse 7 wird nämlich für Menschen im dritten Lebensalter gebaut. Es sollen da acht Wohnungen entstehen, aufgeteilt auf zwei Häuser, links und rechts des bereits bestehenden Wohn- und Pflegezentrums Tertianum Bärholz.

Bauherrin und Grundeigentümerin ist die Artisa Senior Residenz AG in Zug, die sich, unter anderem, auf den Bau von Wohnanlagen für das dritte und vierte Lebensalter spezialisiert hat. Allein in den vergangenen sieben Jahren hat die Firma in verschiedenen Zentren der Schweiz über 500 solcher Wohneinheiten realisiert, also Seniorenresidenzen mit Dienstleistungen.

Dabei geht es, wie in Wohlen, immer darum, den besonderen Bedürfnissen der Mieter gerecht zu werden. Die Wohnungen sind nicht gross: zweieinhalb Zimmer, mit Wohnraum, Schlafzimmer, Bad und Atrium, auf insgesamt rund 50 m2. Sie sind alle eingeschossig und ermöglichen ihren Bewohnern, alleine oder zu zweit, eine selbstständige Bewirtschaftung und Unabhängigkeit, solange dies erwünscht und möglich ist.

Fertigbauweise aus Holz senkt die Mietpreise

Durch die Fertigbauweise aus Holz belaufen sich die Baukosten aller acht Wohneinheiten auf rund 2 Mio. Franken. Das wirkt sich auch positiv auf die Mietpreise aus. «Wir haben die Preise zwar noch nicht kalkuliert», sagt Roger Zintl, Leiter Marketing und Kommunikation bei der Tertianum AG, «aber sobald der Bau beginnt, wird auch unsere Firmentafel mit dem Hinweis auf www.tertianum.ch/projekte stehen. Da kann man sich alle Informationen holen und sich gleich anmelden, wenn man Interesse an einer der Wohnungen hat.»

Steigende Nachfrage nach Wohnungen mit Service

Mit den acht Mietwohnungen, links und rechts des bestehenden Gebäudes, vervollständigt das Tertianum Bärholz sein Angebot, das bisher ein reiner Pflegebetrieb mit zwölf Zimmern war. Jede der neuen Wohnungen ist mit einem Notrufsystem ausgestattet, über das, während 24 Stunden, Hilfe- und Dienstleistungen direkt vom Pflegezentrum angefordert werden können.

Die Nachfrage nach Seniorenwohnungen mit Service steigt zunehmend. Die Zahl alleinstehender aber noch selbstständiger Pensionäre wächst. Durch kurze Wege und gute Anbindung an den öV, wie im Bärholz, bleiben sie länger mobil und aktiv. Der Wechsel vom dritten zum vierten Lebensalter ist dann nur noch ein Gang von wenigen Metern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1