Muri

Hier trifft Industrie-Chic auf Eleganz: Die Halle 5 soll ein gastronomische Zentrum in der Region werden

Elegant und grosszügig: Halle 5 auf dem Luwa-Areal in Muri.

Elegant und grosszügig: Halle 5 auf dem Luwa-Areal in Muri.

Auf dem Luwa-Areal in Muri ist das neue Restaurant Halle 5 eröffnet worden. Es versprüht urbanen Stil und hat Frisches, Regionales und Saisonales im Angebot.

Flaschenzüge und Laufkran sind noch da in der alten Industriehalle der früheren Luwa in Muri, hinter Glas auch alte Elektroinstallationen, angejahrte Stahlträger treffen auf neues Kupfer, Industrie-Chic auf Eleganz: Das ist Halle 5, das neue Restaurant in einem durchweg urbanen Stil. Geschäftsführer Patrik Junker: «Wir wollen viele Eindrücke an den Tisch bringen, wir sind untypisch, aber spannend.» Das Angebot werde stehts frisch, regional und saisonal sein.

Gestaltet wurde das Lokal im Auftrag der Thommen Gastronomie AG, die eine ganze Reihe Restaurants führt, von der Ligno in-Raum Architektur, Emmen. Ursprünglich, so erklärt Guido Henzmann, Projektentwickler und Innenarchitekt, sei man versucht gewesen, die rohe Industriehalle noch stärker in die Gestaltung einzubeziehen und gleich dreistöckig bis unters Glasdach zu gehen.

Jetzt ist das Restaurant zweistöckig, die frühere rohe Industriehalle ist zwar präsent, hält sich aber zurück. Es ist auch ohne Wände unterteilt: da die Apéro-Lounge, dort die gemütliche Ecke mit Bücherwand und Weinflaschen, zentrales Element die Theke. Mittendrin ein kleines Podest, verschiedenartig nutzbar.

Im Obergeschoss lädt eine ebenfalls elegante Atmosphäre für einen kulinarischen Abend ein. «Wir legten Wert auf wertige, natürliche Materialien wie Stahl, Holz, Kupfer, Glas und Keramik», machte Heinzmann am Eröffnungs-Apéro deutlich. Damit soll aus der Halle 5 ein gastronomisches Zentrum für die ganze Region werden.

Eventhalle für Vereine und Gesellschaften

Beat Thommen erinnerte an die nicht ganz einfache Anfangszeit für die Halle 5, die in der warmen Jahreszeit auch mit einer grossen Gartenwirtschaft aufwarten kann. Vor vier Jahren erhielt sein Unternehmen von der Allianz Suisse Immobilien und der Feldmann AG den Zuschlag für die Umsetzung des neuen Restaurants.

«Klar war, dass wir erst kommen, wenn die Baustelle fertig ist.» Das verzögerte sich etwas, aber jetzt ist die Halle 5 ausser am Sonntag jeden Tag offen. Neben dem Restaurant stehen eine Eventhalle für bis 300 Personen für Vereine oder Gesellschaften zur Verfügung. Bald werden auch die Seminarräume buchbar sein.

Holen Sie sich hier einen Überblick über die Aargauer Gastro-Szene

Autor

Eddy Schambron

Eddy Schambron

Meistgesehen

Artboard 1