Dottikon
In Gisi-Häuschen fühlen sich die Vögel wohl - nun erhält die Firma den Bünztalpreis

Das Dottiker Bauunternehmen Karl Gisi wurde für seine spezielle Aktion zum Firmenjubiläum mit der Bünztalgabe 2020 ausgezeichnet. Den Check über 4000 Franken gibt die Firma direkt an den Natur- und Vogelschutzverein weiter.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
An der Preisübergabe: Gemeindeammann und Repla-Arbeitsgruppenpräsident Roland Polentarutti, Andrea und Timo Gisi und Martin Furter (Präsident des Natur- und Vogelschutzvereins, v.l.).

An der Preisübergabe: Gemeindeammann und Repla-Arbeitsgruppenpräsident Roland Polentarutti, Andrea und Timo Gisi und Martin Furter (Präsident des Natur- und Vogelschutzvereins, v.l.).

to

Die Dottiker Karl Gisi AG ist eine Baufirma. Sie baue nicht nur genau, wie sie im Firmenslogan verspreche, sie baue auch gut, sagte Gemeindeammann Roland Polentarutti an einer Medienkonferenz am Donnerstag. Er wohne selber in einem Haus, das von diesem Unternehmen gebaut worden sei und könne das deshalb beurteilen.

Feldspatzen, Meisen und weitere Dottiker Vögel können uneingeschränkt in Polentaruttis Loblieb einstimmen. Denn auch sie fühlen sich in Gisi-Häuschen wohl.

Nachhaltige Aktion zum 40-Jahr-Firmenjubiläum von 2018

40 Vogelhäuschen haben die Mitarbeitenden des Dottiker Baugeschäfts im Frühling 2018 gebaut und entlang der Bünz aufgehängt. Einweiht worden sind sie auf einem Spaziergang mit den Gästen zum 40-Jahr-Jubiläums der Firma. «Wir bauen Häuser und beanspruchen damit Natur- und Lebensraum. Mit unserer Nistkastenaktion wollten wir der Umwelt etwas zurückgeben und zeigen, dass Nachhaltigkeit für uns keine leere Floskel ist», erklärte Inhaber und Geschäftsführer Timo Gisi.

Schon bei der ersten Kontrolle im Frühling 2019, die in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Natur- und Vogelschutzverein vorgenommen wurde, zeigte sich der durchschlagende Erfolg der Aktion: Rund 95% aller Vogelhäuschen waren belegt, in 70% hatten Vögel gebrütet. In der zweiten Saison lag die Auslastung bereits bei 100%, in über 90% war Nachwuchs aufgezogen worden. «Unser Beispiel zeigt, dass es sehr wenig braucht, der Natur etwas Gutes zu tun. Man kann mit geringem Aufwand viel erreichen», kommentierte Gisi.

Jedes Jahr 50000 Franken Natur und Landschaft im Bünztal

Jetzt ist die Karl Gisi AG mit der Bünztalgabe für ihre Jubiläumsaktion geehrt worden. Dieser Preis wird im Vierjahresturnus von der Arbeitsgruppe Landschaft und Umwelt des Regionalplanungsverbandes (Repla) Unteres Bünztal verliehen.

«Wir lancieren jährlich verschiedene Natur- und Umweltschutzprojekte, die jeweils mit den zuständigen Stellen des Kantons abgesprochen werden», erklärte Roland Polentarutti, der diese Arbeitsgruppe präsidiert.

2019 beispielsweise ist im Repla-Raum eine koordinierte Baumpflanzaktion durchgeführt worden, im laufenden Jahr sind verschiedene neue Teiche und Tümpel entstanden, die der Vernetzung der Lebensräume dienen.

Für die Aktionen, die meist in Zusammenarbeit mit den örtlichen Naturschutzorganisationen realisiert werden, stehen der Arbeitsgruppe jährlich rund 50 000 Franken zur Verfügung. Die eine Hälfte davon wird über die Beiträge der Repla-Gemeinden finanziert, die zweite Hälfte steuert der Kanton bei.

Umweltfreundliche Gestaltung des Firmenareals

Aufgegleist und koordiniert werden die Aktionen vom Brugger Landschaftsarchitekten Felix Naef, dem verantwortlichen Planer der Arbeitsgruppe. «Das Engagement der Karl Gisi AG bleibt nicht beim praktischen Naturschutz stehen», lobte Naef.

Das Unternehmen verfüge beispielsweise über ein ausgeklügeltes Heizsystem mit Photovoltaik, stelle seinen Mitarbeitenden E-Bikes für den Arbeitsweg zur Verfügung und lege zudem Wert auf eine umweltfreundliche und nachhaltige Gestaltung des Firmenareals.

Die Bünztalgabe 2020, die von Roland Polentarutti und Repla-Präsident Arsène Perroud übergeben wurde, beinhaltet neben einer schön gestalteten Tafel auch einen Check über 4000 Franken. Den hat Timo Gisi an der Übergabe gleich an Marin Furter, den Präsidenten des Dottiker Natur- und Vogelschutzvereins weitergereicht.

«Ideen für die sinnvolle Investition dieses Betrages in Naturschutzprojekte sind bei uns genügend vorhanden», bedankte sich dieser für die schöne Geste der Firma Gisi.

Aktuelle Nachrichten