Hägglingen
Inthronisation mit Fischstäbli

«Susanne, das rasende Echo» schwingt auch an dieser Fasnacht das Zepter in Hägglingen.

Verena Schmidtke
Merken
Drucken
Teilen
Kapitän Bosisio übergibt Zunftmeisterin Susanne den HäHä.

Kapitän Bosisio übergibt Zunftmeisterin Susanne den HäHä.

Verena Schmidtke

Schon Stunden vor der offiziellen Fasnachtseröffnung schallten am Freitag der Partyhit «An der Nordseeküste» sowie die Klänge der Seemannsband «Santiano» durch Hägglingen. Die maritime Deko im «Gade» sowie ein rustikaler Piratenschmaus liessen dann keinen Zweifel mehr – Zunft, Guggen und Besucher befinden sich bis Aschermittwoch «Uf hoher See».

Ein weiteres Jahr schwingt in Hägglingen Susanne Spycher oder besser «Susanne, das rasende Echo», das Zepter der Hächle-Zunft. «Hier im Dorf amtieren die Zunftmeister immer für zwei Jahre», erklärt sie und führt schmunzelnd aus: «Den Zunamen, ‹das rasende Echo› trage ich, weil ich für unsere Dorfzeitung ‹Echo vom Maiengrün› schreibe und für die Recherchen dazu auf meiner Vespa durch Hägglingen brause.»

Fasnächtler geben Aufgaben...

Für das Motto der Hägglinger Fasnacht sind jeweils die Kinder und Jugendlichen verantwortlich. Aus ihren Vorschlägen wählt bereits im April ein Motto-Komitee eines aus, das aus Mitgliedern der Hächle-Zunft, der Hächle-Gugger und den Bachdole Schränzern besteht. Dazu erläutert Zunftmeisterin Susanne Spycher: «Das Motto steht schon so früh fest, damit die Guggen genug Zeit haben, ihre Gewänder darauf abzustimmen.» Das Kind, dessen Vorschlag angenommen wurde, sei übrigens nun Kinder-Zunftmeister. In diesem Jahr teilen sich dieses Amt Maja, Muriel und Jasmin.

Mit Spannung wurden auch dieses Jahr die Aufgaben erwartet, die sich Gemeinderat und Hächle-Zunft gegenseitig jeweils stellen. Zuvor gaben jedoch die «Wüelmüüs» einen lustigen Einblick ins dörfliche Geschehen und sparten dabei wie üblich nicht mit dem einen oder anderen kleinen Seitenhieb auf «die Nachbargemeinde unterhalb der Nebelgrenze», also Dottikon.

Schliesslich übernahm der Gemeinderat das Ruder: Gemeindeammann Urs Bosisio trat dabei als Kapitän auf die Bühne. Er blickte nicht ohne Stolz auf die Aufgabe vom vergangenen Jahr zurück. Die Kinder-Gemeindeversammlung sei ein voller Erfolg gewesen. «Ja, das dürfte schwer zu toppen sein», gibt die Zunftmeisterin zu. Über die diesjährige Herausforderung sei viel diskutiert worden, letztendlich sei man bei der wenig verfänglichen Kultur gelandet. Der Gemeinderat hat folgende Aufgabe gefasst: In der Einladungs-Broschüre zur Gemeindeversammlung sollen endlich einmal die drei Häggliger Fastnachtsvereine Hächle-Zunft, Hächle-Gugger und Bachdole Schränzer mit Fotos erscheinen. «Denn», so Susanne, das rasende Echo, «die Fasnacht ist ein wichtiges kulturelles Ereignis.»

... der Gemeinderat auch

Im Gegenzug brötled die Hächle-Zunft für das Zepter, den HäHä, am Birchweiher jede Menge Fischstäbli. Kapitän Bosisio abschliessend: «Mached als Bewis es Föteli ond scheckid da im Echo vom Maiegrüen.» Dann übergab er den HäHä sowie einige Packungen Fischstäbli der alten und neuen Zunftmeisterin. Die Fasnächtler haben definitiv das Ruder der Gemeinde übernommen.

Vom Schmutzigen Donnerstag bis Aschermittwoch gibt es den Kinder-Ball, ein Guggen-Festival, Bälle und die Strassenfasnacht. «Ja, ich bin dann viel unterwegs und repräsentiere die Hächle-Zunft», teilt Susanne mit, «es ist mir schon jetzt ein Anliegen, allen Organisatoren für ihren Einsatz zu danken.»