Gesetzlicher Feiertag

Kanti Wohlen sagt Fronleichnam ab – dann greift der Kanton ein

Blick auf die Kanti Wohlen.

Blick auf die Kanti Wohlen.

Gesetzlicher Feiertag hin oder her, am 11. Juni sollten die Schüler der Kanti Wohlen in die Schule. Doch der Kanton legt sein Veto ein.

Voraussichtlich am 8. Juni füllen sich auch die Klassenzimmer der Gymnasien wieder mit Schülern. Dann bleibt nur noch kurze Zeit, bis das Schuljahr auch schon wieder endet. Für die Kantonsschulen in Wettingen, Baden und Wohlen bleibt noch ein Tag weniger vor den letzten anstehenden Prüfungen. Grund: In den Bezirken Baden, Bremgarten, Muri und Zurzach ist Fronleichnam ein gesetzlich vorgegebener Feiertag, somit haben die Schüler an diesem Tag frei. Um zu viele Prüfungen am selben Tag zu verhindern, hat sich die Kanti Wohlen für eine, aus ihrer Sicht, pragmatische Lösung entschieden und Fronleichnam kurzerhand zum Schultag erklärt. So war im Kalender der Schule zu lesen: ­«ABGESAGT: Fronleichnam, Unterricht findet statt!»

Dies sehr zum Missfallen der CVP des Bezirks Bremgarten. Die Co-Präsidentinnen Nelly Meier und Karin Koch Wick wandten sich in einem Schreiben an Regierungsrat Alex Hürzeler, der dem Departement Bildung, Kultur und Sport vorsteht. Sie habe Verständnis für die Kantonsschule, sagt CVP-Grossrätin Karin Koch Wick zur AZ. «Doch der Fronleichnam ist ein offizieller Feiertag und zudem im Freiamt eine Tradition, die es zu bewahren gilt.» Auch wenn die Prozessionen in diesem Jahr vielleicht nicht durchgeführt werden könnten.

Kein Schultag an einem gesetzlichen Feiertag

Nicht einmal 24 Stunden später lag die ausführliche Antwort des Departements vor – und der Plan der Kanti Wohlen für einen zusätzlichen Schultag war damit durchkreuzt: «Da Fronleichnam ein gesetzlich vorgegebener Feiertag ist, ist klar, dass dann kein Schulunterricht stattfinden kann», schreibt Bettina Diem, Leiterin Sektion Mittelschule, in ihrem Antwortschreiben. Der Rektor habe den Entscheid ohne Rücksprache mit dem Departement gefällt. Diem betont aber: «Seine Motivation war jedoch achtenswert. Es ging ihm keineswegs darum, die Religionsfreiheit zu beschneiden oder dem hohen katholischen Feiertag die Legitimation absprechen zu wollen.» So hätten religiöse Schüler für den Tag auch eine Dispens erhalten. Das Anliegen des Rektors sei es gewesen, verlorene Unterrichtszeit wettzumachen. Als Alternative schlägt die Leiterin der Sektion Mittelschule der Kanti Wohlen vor, an einem Samstag einen zusätzlichen Schultag anzusetzen.

«Das ist leider nicht möglich», sagt Matthias Angst, der Rektor der Kanti Wohlen. «Die Samstage sind bereits für Nachprüfungen reserviert.» Natürlich respektiere die Schule den Entscheid, «es gehe auch so», sagt Angst. «Jetzt halt einfach mit der zweitbesten Lösung.» Der Rektor betont nochmals, dass der zusätzliche Schultag im Sinne der Schüler gewesen wäre. Und fügt an: «Es hat sich auch kein Schüler bei mir beschwert.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1