Freiamt

Karton-Entsorgung in Wohlen ist ab sofort nicht mehr gratis

Die Sammelstelle für Karton bei der Römer AG («Bring’s») ist bis auf weiteres kostenpflichtig.

Die Sammelstelle für Karton bei der Römer AG («Bring’s») ist bis auf weiteres kostenpflichtig.

Die Entsorgung von Altkarton bei der Wohler Entsorgungsstelle der Römer AG kostet ab sofort je nach Grösse ein paar Franken. Die Kartonsammlung an der Strasse soll weiterhin gratis bleiben.

Herr und Frau Wohler sind Gewohnheitstiere. Daran gewöhnt, dass beispielsweise die Entsorgung von Karton seit Jahrzehnten gratis ist. Egal wie viel, egal wie oft. Das Motto hiess: Ab damit an den Strassenrand bei den regelmässigen Sammelterminen oder gleich selber zur Entsorgungsstelle bringen. Bei Letzterem dürfte manch einer diese Woche nicht schlecht gestaunt haben. Bei der Firma Römer AG, die die offizielle Sammelstelle der Gemeinde Wohlen betreibt, müssen die Kunden ab sofort für das Entsorgen von Karton bezahlen. Neben den entsprechenden Presscontainern stehen eine Info-Tafel, die darauf hinweist, sowie Modellbeispiele und ein Kässeli.

Ein Kubikmeter Karton schlägt mit vier Franken zu Buche, ein halber kostet zwei Franken und ein Viertel Kubikmeter einen Franken. Weshalb dieser Schritt? Thomas Römer, Geschäftsleiter der Römer AG, erklärt die Hintergründe: «Schuld daran ist der Preiszerfall im weltweiten Markt, seit China, ein riesiger Abnehmer, vor rund zwei Jahren seine Altkarton-Importe stark reduziert hat und selber mehr recycelt», sagt Römer. Dadurch ist eine Überkapazität in Europa entstanden. Die Entsorgungsfirmen zahlen bei den Papierfabriken mittlerweile bei der Karton-Anlieferung drauf. Die Kosten für Verarbeitung (Ballen pressen), Lagerung und Transport fallen trotzdem an.

Kartonsammlung an der Strasse bleibt gratis

Der Verlust von Römer beläuft sich bei jährlich knapp 1000 Tonnen Altkarton auf einen hohen fünfstelligen Betrag. «Mit der neuen Gebühr wollen wir keinen Gewinn erzielen, sondern einfach einen Teil unserer Unkosten decken», sagt Römer. Die Bezahlung erfolgt simpel via Kässeli. Römer setzt dabei auf das Augenmass und die Selbstdisziplin der Kunden. Ganz ohne Waage. «Wenn ich extra Personal hinstellen müsste, das kon­trolliert oder abwägt, verursachte das erneut zusätzliche Kosten. Der Effekt wäre dahin», sagt Römer. Die ersten Erfahrungen seien positiv, die Zahlungsmoral gut. «Sehr viele Kunden zeigen Verständnis für die Situation. Aber ich hoffe natürlich, dass wir die Gebühr bald wieder abschaffen können», meint Römer.

Wer den Karton in Wohlen weiter kostenlos entsorgen möchte, kann dies wie gewohnt im Rahmen der Strassensammlungen machen. Schon morgen Samstag. Roger Isler, Leiter Umwelt und Energie bei der Gemeinde Wohlen, sagt: «Es ist nicht geplant, dies zu ändern. Für den Bürger verändert sich nichts. Die entstehenden Kosten für die Kartonentsorgung werden über die reguläre Abfallrechnung finanziert.» Seit ein paar Monaten muss die Gemeinde für den abgelieferten Karton drauflegen. Im letzten Jahr wurden in Wohlen an der Strasse 125 Tonnen Karton gesammelt.

Einen anderen Weg hat das Recycling-Paradies Muri gewählt. Dort können Private nach wie vor noch Anlieferungen bis 100 Kilo mit dem Auto gratis bringen. Das Gewerbe bezahlt jedoch ab 100 Kilo eine Gebühr von 50 Franken pro Tonne.

Meistgesehen

Artboard 1