Muri

Kino im Gartenstuhl und Kuscheldecke auf dem Klosterhof

iEingemummelt in Decken und warme Winterkleider sassen am Samstagabend gegen 100 Filmfans im Murianer Klosterhof.

iEingemummelt in Decken und warme Winterkleider sassen am Samstagabend gegen 100 Filmfans im Murianer Klosterhof.

Das allererste Winter-Film-Open-Air des Kinos Mansarde in Muri war ein echtes Erlebnis für Filmfans und für die Organisatoren.

Samstagabend, kurz vor Open-Air-Filmbeginn: Der Klosterhof war leer und verlassen. War das allererste Winter-Film-Open-Air in Muri doch abgesagt worden? Nein, die Organisatoren haben lediglich den hintersten Winkel des Platzes gewählt, um möglichst weit weg vom Licht der Strassenlampen zu sein.

Mit Erfolg: Man fühlte sich fernab von allem, die pittoresken Klostermauern und eine Feuerschale sorgten fürs stimmungsvolle Ambiente und Glühwein und Suppe für warme Bäuche. Nach und nach trugen oder rollten immer mehr Leute ihre Stühle vor die grosse Leinwand.

Denn auch das war eine spezielle Idee der Organisatoren: Jeder sollte seine Lieblingssitzgelegenheit selber mitbringen. So ergab sich ein nicht nur gemütliches, sondern auch originelles Bild.

Das gefrorene Herz, eine Schweizer Komödie von 1979, erwärmte die Gemüter am Open-Air-Kino im Klosterhof.

Das gefrorene Herz, eine Schweizer Komödie von 1979, erwärmte die Gemüter am Open-Air-Kino im Klosterhof.

Vom Zweier-Kuschelsessel bis zum Bürostuhl

Klappstühle und Gartenstühle mit bequemer hoher Lehne waren am häufigsten vertreten. Doch am stilvollsten war eindeutig der Zweier-Kuschelsessel, während der bequemste vermutlich der rollbare moderne Bürostuhl war.

Doch auch auf Rollatoren lässt sich scheinbar gut Film schauen. Reto Holzgang, Leiter des Kinos Mansarde, freute sich: «Die Hartgesottenen waren oft auch sehr einfallsreich. Anwesend waren insgesamt rund hundert Besucherinnen und Besucher.»

Eine winterliche Komödie im winterlichen Klosterhof

Am Samstagabend wurden im Klosterhof zwei Filme gezeigt. Die meisten Zuschauer kamen aber erst auf den zweiten, die Schweizer Komödie «Das gefrorene Herz» von 1979. «Wir fanden, das passt perfekt zu unserem ersten Winter-Film-Open-Air», sagte Holzgang.

Seinem Team und ihm hat die etwas andere Vorstellung Spass gemacht: «Wenn das Kino-Mansarde- Team damit auch sicher nichts verdient hat, bereut es diesen Entscheid nicht. Wir hatten selber den Plausch und den Eindruck, die wagemutigen Besucher ebenfalls. Einige fanden, das müsse man wirklich wieder einmal wiederholen, andere wieder brüteten schon über erste Ideen zu einem möglichen Mitternachts-Film-Open-Air im Sommer», verriet Holzgang.

Wenn das Wetter wieder so gut mitspielt, steht einem erneuten Kinobesuch unter der Kuscheldecke also nichts im Weg.

Meistgesehen

Artboard 1