Brief an den «Bachelor»

Lieber Clive, spürst du die Unreife eigentlich auch?

Bodenständig oder Bootlippe? Clive hat intensiv geprüft – und gewählt

Bodenständig oder Bootlippe? Clive hat intensiv geprüft – und gewählt

Die besten Momente aus der achten Episode von «Der Bachelor». 

Während der ganzen Ausstrahlung der TV-Sendung «Der Bachelor» veröffentlichen wir jeden Montagabend einen offenen Brief von Praktikantin Johanna Lippuner an «Bachelor» Clive Bucher.

Hörst du eigentlich auf keinen meiner Ratschläge? Zuerst musste Caroline gehen, dann Maria und jetzt auch noch Türsteherin Alisha. Letztere hat mich auch in der achten Episode davon überzeugt, dass sie die bodenständigste der übrigen vier Ladys war. Mit ihrer ehrlichen Art wirkte sie wie die Einzige, die ernsthafte Absichten hatte. «Alli rede nur immer ums Gwünne», stellte sie fest und erklärte ihren beiden Mitstreiterinnen Amanda und Sanja: «Leute, es goht do umene Mönsch mit ämene Herz.» Sie machte klar, dass du «käs Spiel» bist. Die so Gerügten stimmten ihr zwar zu, zögerten aber nicht, sich sofort gegenseitig zu beschuldigen, die andere sei aus zwielichtigen Gründen in der Sendung.

Amanda ist überzeugt, dass die Österreicherin dich anlügt. Diese wiederum meinte: «Nur weil sie mich jetzt als grosse Konkurrenz da sieht, muss sie mich jetzt nicht runterpushen.» Und weiter: «Sag doch, dass du nach LA zurückgehen möchtest und gar nicht mit dem Clive zusammen sein möchtest.» Zum Glück unterbrach Alisha die beiden, bevor sie den Zickenkrieg noch weiter ausbauen konnten: «Ich merke ganz vill Unrifi grad – das mer eifach muess i d’Pfanne haue.» 

Allerdings muss ich sagen, dass auch mir Sanjas Absichten nicht ganz ehrlich erscheinen. Als du sie auf dem Doppel-Dreamdate mit Alisha nach ihren Zukunftsplänen gefragt hast, gab sie eine ausweichende Antwort und verriet nur, dass sie sich in Wien selbstständig machen möchte. Und sagte auf dein weiteres Nachfragen nur: «Wir ... ich planen schon.» Ziemlich gschpässig, findest du nicht? Alisha schämte sich bei Sanjas Antworten fremd und bedeckte ihr Gesicht mit der Hand. Nachträglich ergänzte sie: «Sie het ned emol welle säge, i wele Bereich das es goht. Mhm. Isch ächli komisch. Mega komisch.» Die Zürcherin liess aber auch bei anderen Gesprächsthemen klar werden, wie wenig sie von der österreichischen Konkurrenz hält. Beispielsweise als Sanja von ihren Schönheitsoperationen erzählte. 

Brüste, Nase und Lippen seien alle nicht echt, und wenn sie könnte, würde sie sich noch die Beine verlängern lassen, erzählte Sanja heiter. «Säge mir’s mol so», erläuterte Alisha, «wenn de Clive näbe mir wür ufwache, ben emmer no ich do. Wenn de Clive näbe änere Sanja wür ufwache, isch’s halt d’Sanja halt ohni Make-up, und d’Sanja ohni Make-up isch en andere Mönsch.» Als du in der Nacht der Rosen trotzdem beschlossen hast, dass du lieber neben Sanja, Mia oder Amanda aufwachen würdest als neben Alisha, bewies diese noch einmal ihre Souveränität und akzeptierte deinen Entscheid: «Ey so isch s’Läbe, du chasch niemer zwinge, dich z’liebe.» 

Nun bin ich gespannt, welche der Damen die Frau an deiner Seite wird, die du in unser schönes Freiamt bringst. Ich tippe auf Fitnessmodel Amanda. Sie passt zu deinem Lebensstil. Ausserdem macht Sanja ein zu grosses Geheimnis aus ihrer Zukunft, und Mia, die, wie du sagtest, «eher so chli ide Rap-Szene» ist und ein Gesichtstattoo hat, passt weniger in deine Finanzbranchen-Welt. Wir werden sehen ... Bis dann, 

 

Die ganze Episode schauen auf: 3plus.tv/bachelor

Meistgesehen

Artboard 1