Muri
Zu grosse Unsicherheit: Freilichttheater «Amerika» findet auch 2021 nicht statt

Wie im vergangenen Jahr platzt die Durchführung des Murianer Freilicht-Theaters «Amerika» im Sommer erneut. Für die Verantwortlichen gibt es in der aktuellen Coronalage zu viele Unsicherheiten. Sicher ist, dass die Aufführungen nicht ins 2022 verschoben werden. Ob es 2023 nochmals probiert wird, ist offen.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Noch vor der Pandemie: Im Februar/März 2020 waren die Proben zu «Amerika» noch im Gang.

Noch vor der Pandemie: Im Februar/März 2020 waren die Proben zu «Amerika» noch im Gang.

zvg (24.3.2020)

Gross war der Optimismus bei den Machern des Freilichttheaters «Amerika» noch Anfang Februar. Das Stück von Autor Christoph Zurfluh und von Regisseur Adrian Meyer erzählt die Murianer Auswanderergeschichte Mitte des 19. Jahrhunderts in die USA, begleitet von einer Ausstellung. «Im Moment planen wir immer noch so, wie wenn eine Durchführung möglich wäre. Wir haben noch Hoffnung», sagte Produktionsleiterin Nicole Laubacher damals zur AZ.

Richtige Proben waren für das künstlerische Team aus mehreren Profis und die rund 55 Laienschauspieler aber noch nicht möglich. Für den Entscheid zur Durchführung des Theaters im Klosterhof von Ende Juli bis Anfang September gaben sie sich noch ein paar Wochen Zeit. Diese sind nun verstrichen.

Lang ist es her und nun vergeblich: Blick in eine der letzten Proben des Theaters «Amerika» im Februar 2020.

Lang ist es her und nun vergeblich: Blick in eine der letzten Proben des Theaters «Amerika» im Februar 2020.

zvg (24.3.2020)

Das Verdikt lautet schweren Herzens: Absage. Der Stiftungsrat von Murikultur hat am Montagnachmittag entschieden, «Amerika» 2021 wegen der – trotz aktuellen Lockerungen – noch zu vielen Unsicherheiten nicht durchzuführen.

Es fehlt die Planungssicherheit

Sie hätten es sich «weiss Gott nicht einfach gemacht», wird Laubacher in einer Mitteilung zitiert. Sie sagt auch:

«Aber unsere Motivation und unser Optimismus allein reichen einfach nicht aus. Praktisch alle Fakten sprechen gegen eine Durchführung.»

Für die Verantwortlichen habe es zu viel Wenn und Aber, und es fehle die Planungssicherheit. Laubacher schildert es so: «Natürlich könnte auch alles gut gehen. Wenn die Fallzahlen bald sinken, die Bevölkerung durchgeimpft ist, in den nächsten Wochen weitere Lockerungsschritte erfolgen und dann mit dem ganzen Ensemble geprobt und gesungen werden kann.»

Handkehrum könne es sie teuer zu stehen kommen, wenn sie sich fürs Weitermachen entschieden hätten und am Ende doch absagen müssten. Röbi Häfner, Stiftungsratspräsident von Murikultur, sagt: «Wir stecken in einem echten Dilemma. Unserem Wunsch und Auftrag, dem Freiämter Publikum etwas zu bieten, steht eine epidemische Situation gegenüber, die für uns nach wie vor vollkommen unberechenbar ist.»

«Amerika» musste schon im vergangenen Jahr verschoben werden. Jetzt platzen die Aufführungen erneut.

«Amerika» musste schon im vergangenen Jahr verschoben werden. Jetzt platzen die Aufführungen erneut.

zvg

Murikultur hat sich deshalb nach ausführlichen Beratungen mit seinem Theater-Ressort dazu durchgerungen, die Notbremse zu ziehen. Der jetzige Moment lasse so einen Neuversuch zu einem späteren Zeitpunkt noch zu, heisst es.

Zu viele andere Theaterproduktionen im 2022

Denn trotz aller Widrigkeiten, die das Projekt sowohl im vergangenen Jahr mit der ersten coronabedingten Absage wie auch dieses Jahr begleiten, ist eines klar: So schnell werfen die Murianer die Flinte nicht ins Korn. Es ist der erklärte Wunsch der Theatermacher, «Amerika» zu einem späteren Zeitpunkt auf die Freilichtbühne im Klosterhof zu bringen.

Fakt ist aber: Das Projekt wird nicht ins 2022 verschoben. Grund dafür sind die anderen Theaterproduktionen in der weiteren Region, die dann schon terminiert sind – und teilweise ebenfalls noch aus 2020 oder 2021 stammen. Aktuell wird abgeklärt, ob mit «Amerika» im Sommer 2023 ein neuer Anlauf gewagt werden soll. Dazu heisst es weiter:

«Dann jedenfalls wären auch Regisseur Adrian Meyer und die meisten Mitglieder seines künstlerischen Teams wieder zu haben.»

Bis ein endgültiger Entscheid gefällt ist, können bereits gekaufte Ticketgutscheine bei Muri Info an der Marktstrasse 4 in Muri zurückgegeben werden.