Filmklub

Nach 19 Monaten heisst es in Wohlen wieder «Film ab!»

Rund 80 Besucher schauten sich am Sonntag den Film «The Bookshop» in drei Vorstellungen im Wohler Sternensaal an.

Rund 80 Besucher schauten sich am Sonntag den Film «The Bookshop» in drei Vorstellungen im Wohler Sternensaal an.

Für den Filmklub Wohlen ging am Sonntag eine lange Wartezeit zu Ende – im Exil im Sternensaal. Die drei Vorstellungen am Sonntag besuchten etwas mehr als 80 Personen. Während der Vorstellung galt Maskenpflicht.

Langsam tröpfeln die ersten Besucherinnen und Besucher am Sonntag früh beim Sternensaal in Wohlen ein. Es sind die ersten Gäste der ersten Vorstellung des Filmklubs nach über anderthalb Jahren. Auf dem Programm steht «The Bookshop». «Ich bin schon ein wenig nervös nach so langer Zeit des Wartens. Das Gefühl hier ist auch ganz anders bezüglich Ton und Bild als in einem Kino», gesteht Filmklub-Präsident Daniel Renggli wenige Minuten vor Start des Films, der an diesem Tag dreimal gezeigt wird. Erstmals seit langem kommt in Wohlen wieder Kinofeeling ausserhalb des Open-Air-Kinos auf.

Mit einer solch langen Durststrecke hatte ursprünglich keiner der Verantwortlichen des Filmklubs Wohlen gerechnet. Im März 2019 lief die letzte Vorstellung im Kino Rex, wo der Verein bis dahin Gastrecht genoss. Seither stockt es dort aber mit den Umbauarbeiten, das Kino ist weiter geschlossen.

Im vergangenen Frühling fiel eine spontan geplante Filmklub-Vorstellung im Sternensaal dem Lockdown zum Opfer. Nun hat es doch noch geklappt. Es soll als Übergangslösung eine Art Pop-up-Cinema mit Vorstellungen in verschiedenen Lokalitäten entstehen.

«Bin aufgrund der besonderen Umstände zufrieden»

An der Premiere im Sternensaal wurde das Coronaschutzkonzept vorbildlich umgesetzt. Die Sitzplatzkapazität wurde auf 42 Personen begrenzt und zwischen den Besuchergruppen auf genügend Abstand geachtet. Eine Pause gab es nicht, Getränke konnten nur am Anfang gekauft werden und nach dem Film gings im Einbahnsystem nach draussen. Selbstverständlich galt auch während der ganzen Aufenthaltsdauer im Sternensaal Maskenpflicht.

Eine besondere Aufgabe musste der Filmklub-Präsident gleich selbst übernehmen. Er war verantwortlich, dass der Film dreimal rechtzeitig startet und technisch alles funktioniert. «Vor einer Woche wurde ich instruiert vom Techniker, der jetzt aber in Quarantäne ist», erzählt Daniel Renggli.

Ob die nächste Vorstellung stattfinden kann ist offen

Die drei Vorstellungen am Sonntag besuchten etwas mehr als 80 Personen. «Aufgrund der besonderen Umstände bin ich ganz zufrieden», bilanziert er. Enttäuschend und schade sei hingegen, dass doch einige Personen, die einen Platz im Vorfeld reserviert hatten, ohne Abmeldung nicht erschienen seien. Bei der ersten Vorstellung betraf dies gegen zwanzig Reservationen.

Als nächster Fixpunkt des Pop-up-Cinemas ist nun eigentlich am 24.November eine Vorstellung im Kantiforum vorgesehen. Mit dem Film «Juliet, Naked» nach dem Roman von Nick Hornby. Ob dieser Termin angesichts der drohenden Personenbeschränkung wegen der Coronapandemie gehalten werden kann, ist offen. Ist dies nicht möglich, würde die nächste Filmklub-Vorstellung erst 2021 stattfinden. «Der Circus Monti würde uns im Januar Gastrecht bieten», sagt Daniel Renggli.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1