Oberwil-Lieli

Nach Kollektiv-Rücktritt der Schulpflege: Der Gemeinderat übernimmt die Aufgaben interimistisch

Die Schulanlage Falter in Oberwil-Lieli von oben. Der Gemeinderat übernimmt vorübergehend die Rolle der Schulpflege.

Die Schulanlage Falter in Oberwil-Lieli von oben. Der Gemeinderat übernimmt vorübergehend die Rolle der Schulpflege.

So geht es in Oberwil-Lieli weiter, nachdem alle Mitglieder der Schulpflege zurückgetreten sind und die Schulleiterin gekündigt hat.

Von einem Tag auf den anderen verlor Oberwil-Lieli vier wichtige Entscheidungsträger der örtlichen Schule. Am 29. November kündigte Schulleiterin Alexandra Köchli ihre Stelle per Ende Schuljahr und die drei Mitglieder der Schulpflege traten am gleichen Tag geschlossen auf den nächstmöglichen Wahltermin zurück.

Der Entscheid dazu sei nach der Debatte an der Gemeindeversammlung im November gefällt worden, schrieben die drei Mitglieder der Schulpflege (Elisabeth Strebel, Andreas Jud und Marc Wyss) in einer gemeinsamen Medienmitteilung.

Dabei hatten sie eine aufgeheizte Stimmung gegenüber der Schulbehörde wahrgenommen und stellten in der Mitteilung fest, dass sie die Diskussion an der Gmeind als «respektlos, aggressiv und themenfremd» empfunden hätten. Der Entscheid kam auch für den Gemeinderat von Oberwil-Lieli überraschend und traf die Behörde völlig unvorbereitet.

Gemeinderat übernimmt interimistisch die Leitung

Nun, anderthalb Monate danach, sieht die Gemeindebehörde klarer, wie Gemeindeammann Ilias Läber Auskunft gibt. Der Kanton und die Gemeinde haben die Rücktritte der drei Mitglieder der Schulpflege per 9. Februar akzeptiert. Der Termin für die Ersatzwahlen für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde auf den 17. Mai festgelegt.

In der Übergangsphase wird der Gemeinderat das Ruder übernehmen, wie Läber auf Anfrage schreibt. «Interimistisch werden Gemeindeammann Ilias Läber, Gemeinderätin Gabriela Bader und Gemeinderat Stefan Strebel die Schulpflege bilden, wobei Gabriela Bader als Schulpflegepräsidentin amten wird.»

Der Fokus der interimistischen Leitung werde die Überprüfung der strategischen Ausrichtung der Schule sein sowie die Neubesetzung der Schulleitung, schreibt Läber weiter. Der Kanton hat der ausserordentlichen Schulpflege in einem Schreiben vom 7. Januar zugestimmt.

Gemeinderat wollte keine «Hauruckübung»

«Der abrupte Führungswechsel in der Schulpflege ist bedauerlich», sagt Ilias Läber. Gleichzeitig spricht er von einer «sinnvollen Übergangslösung», die man gemeinsam mit dem Kanton ausgearbeitet habe. «Auch wenn es für uns sowieso bereits stark ausgelastete sowie berufstätige Gemeinderäte eine zusätzliche Mehrbelastung bedeutet.»

Wenn sich die Gemeinde beeilt hätte und die freigewordenen Ämter in der Schulpflege schnell ausgeschrieben hätte, wären bereits Ersatzwahlen am 9. Februar möglich gewesen. Darauf habe man allerdings bewusst verzichtet, führt Läber aus. «Wir wollten den Interessierten genügend Zeit geben, um sich Gedanken zu machen. Wir wollten keine Hauruckübung.»

Der Gemeindeammann von Oberwil-Lieli macht sich «überhaupt keine Sorgen», dass sich drei Personen für eine neue Schulpflege finden lassen. Und das, obwohl sie das Amt möglicherweise nur für kurze Zeit besetzen können. Denn ausgerechnet ebenfalls am 17. Mai stimmt der Kanton Aargau über die Zukunft der Schulpflege ab. Geht es nach der Aargauer Regierung, so wird diese per 1. Januar 2022 gestrichen.

Verwandtes Thema:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1