Bremgarten

Nach über einjährigem Umbau: Jedes Buch hat jetzt einen neuen Platz bekommen

Bibliothekarin Beatrice Meier im neuen Eingangsbereich der Stadtbibliothek Bremgarten.

Bibliothekarin Beatrice Meier im neuen Eingangsbereich der Stadtbibliothek Bremgarten.

Die Stadtbibliothek Bremgarten ist nach dem längeren Umbau seit Mittwoch wieder eröffnet. Ausser den Büchern ist fast alles neu.

Der Endspurt war ein gemeinsamer Teamakt der fünf Stadtbibliothekarinnen am späten Dienstagabend. «Bis um neun Uhr haben wir Vollgas gegeben, um für die Wiedereröffnung rechtzeitig fertig zu sein», sagt Beatrice Meier, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek Bremgarten. Nun kommt die Bibliothek im alten Zeughaus am Schellenhausplatz nach dem über einjährigen Umbau seit Mittwoch in einem ganz anderen Erscheinungsbild daher.

Prägnant ist der neue Eingang, der an einem anderen Ort gelegen ist. Die bisherige alte und sehr steile Treppe im Zeughaus wurde durch ein Treppenhaus mit Lift im Nachbargebäude Oberer Zoll ersetzt. Durch eine Verbindungsbrücke im ersten Stock ist die Stadtbibliothek nun hindernisfrei auch im Rollstuhl oder mit Kinderwagen zugänglich. Gerade auch für ältere Kundinnen und Kunden ist dies ein grosser Vorteil. Zudem ist der ehemalige Warenlift für Bücher vom ersten in den zweiten Stock durch einen Personenlift ersetzt worden.

Während der Bauzeit war teilweise laut und kalt

Die längere Umbauphase, während der die Bibliothek sporadisch tageweise geschlossen war, stellte das Team vor eine Herausforderung. «Durch die Baustelle war es teilweise sehr laut und im Winter auch kalt. Wir arbeiteten oft mit Jacken und heizten mit mobilen Kleinöfen auf», blickt Beatrice Meier zurück. Nun hat die Bibliothek statt der früheren Speicherelektroöfen neue Radiatoren bekommen und ist an den Wärmeverbund der Stadt angeschlossen worden.

Nicht nur äusserlich, sondern auch im Innern müssen sich die rund 3200 Kundinnen und Kunden umgewöhnen. Alles ist umgestellt. Die einzelnen Bereiche für Erwachsenenliteratur, Kinderbücher und eine neue Kinderecke sind jetzt anders angeordnet. «Kein Buch steht im ersten Stock mehr dort, wo es früher war», sagt Bibliothekarin Meier. Sie schätzt, dass die Hälfte der 15000 Ausleihobjekte einen neuen Platz haben.

Die ersten Kundenreaktionen auf den Umbau sind sehr positiv. «Bis jetzt waren alle begeistert. Wir freuen uns ebenfalls über die tolle Renovation», erklärt Meier. Die Bibliothek befindet sich seit fast 40 Jahren am heutigen Standort. Trotz aller Veränderung bleibt eines gleich: die Öffnungszeiten.

Meistgesehen

Artboard 1