Boswil

Neue Bahnüberführung, aber vier Niveau-Übergänge bleiben bestehen

Am 12. August wird in Boswil die Bahnüberführung eingeweiht. Darauf hat die Bevölkerung über Jahrzehnte gewartet. Warten an der Südbahnlinie muss man jetzt nur noch in Hendschiken und in Benzenschwil.

Bevor der Gotthard-Strassentunnel im Jahr 1980 eröffnet wurde, staute sich der Reiseverkehr auf der Fahrt in den Süden oftmals in Sins. Ältere Semester können sich noch gut erinnern, wie oft am Tag dort die Barriere geschlossen war und welches Chaos entstand, weil unmittelbar nach der Barriere auch noch die einspurige Reussbrücke zu queren war. Der Rückstau war auf der Zuger Seite nicht selten über einen Kilometer lang in Richtung Cham und ebenso lang in Richtung Hünenberg. Und in Sins war die Strasse oft schon ab der Kreuzung beim Restaurant Einhorn blockiert.

Der Niveau-Übergang in Sins wurde erst 1996 mit der Eröffnung der neuen Reussbrücke saniert. Ebenfalls noch nicht allzu lange aufgehoben sind die Niveau-Übergänge im Wohler Boll (Büttikerstrasse) und Waltenschwil (Büelisackerstrasse). Die entsprechenden Überführungen wurden erst 1980, beziehungsweise 1983 in Betrieb genommen. In Wohlen gab es bis 1936 sogar zwei Niveau-Übergänge. Erst damals wurde die Unterführung an der Villmergerstrasse gebaut.

Bleiben im Aargauer Abschnitt der SBB-Südbahnlinie noch drei grössere Niveau-Übergänge in Hendschiken und einer in Benzenschwil. Aussicht auf eine baldige Sanierung besteht nicht: «Es gibt seitens der SBB keine entsprechenden Pläne», teilte die Medienstelle auf Anfrage mit.

Meistgesehen

Artboard 1