Umfahrung Sins

Neue Rad- und Gehwegbrücke für Sinser Umfahrung

Die vorgefertigte Stahlbrücke wurde mit zwei Schwertransporten (hier um 3 Uhr am Mittwoch in Oberrüti) angeliefert.

Die beiden benötigten Stahlelemente wurden installationsbereit am Mittwoch in der Nacht angeliefert.

In der Nacht auf Mittwoch ist mit zwei Schwertransporten die neue Rad- und Fussgängerüberführung Schürmatt für die im Bau befindliche Umfahrung Sins geliefert worden. Der Radweg quert die neue Strasse oberhalb des Kreisels beim Beginn der Umfahrung am südlichen Ortsende. Um die erforderliche Durchfahrtshöhe zu gewährleisten, muss der Rad- und Gehweg um rund zwei Meter über das bestehende Terrain angehoben werden.

Die Brücke hat eine Spannweite von 40 Metern, eine Nutzungsbreite von 2,5 Metern und ist im Endzustand rund 72 Tonnen schwer. Sie ist in zwei Teilen vorgefertigt und angeliefert worden. Jetzt wird sie vor Ort zusammengeschweisst und Ende September, Anfang Oktober auf die Widerlager gesetzt. Weil die Brücke auch von Schneeräumungsgeräten befahren wird, ist ein Anprallschutz vorgesehen. Das, damit der Korrosionsschutz nicht beschädigt wird. Der neue Übergang dient dem Fussgänger- und Veloverkehr, kann aber auch von Unterhaltsfahrzeugen mit einem Gewicht von bis zu 7 Tonnen befahren werden.

Toni Widmer

Meistgesehen

Artboard 1