Fischbach-Göslikon

Neues Fahrverbot: Auf dem Weg zur Sandbank an der Reuss droht jetzt eine Busse

Die Durchfahrt ist nicht mehr erlaubt: Fahrverbot auf dem Weg zur Reuss in Fischbach-Göslikon ist jetzt montiert.

Die Durchfahrt ist nicht mehr erlaubt: Fahrverbot auf dem Weg zur Reuss in Fischbach-Göslikon ist jetzt montiert.

Wer mit dem Auto oder dem Motorrad zum Badeplatz in Fischbach-Göslikon fährt, riskiert eine Busse von 100 Franken.

Die Stille bei der Sandbank an der Reuss in Fischbach-Göslikon wird nicht mehr durch Automotoren und Töffgeknatter durchbrochen. Die Zufahrt ist jetzt verboten und entsprechend ausgeschildert. Einsprachen gegen die Signalisation gab es keine.

Die neue Regelung erlaubt einzig noch Inhabern des Fischerpatents der Fischenz Bremgarten ein Auto am Reussufer abzustellen, sofern der Parkplatz nicht bereits besetzt ist. Ausgenommen vom Fahrverbot sind ebenfalls Fahrzeuge des Bundes (Militär) sowie der Land- und Forstwirtschaft. Musste bis anhin lediglich am Wochenende auf das Auto oder das Motorrad verzichten, wer zur Sandbank hinunterfahren wollte, so ist die Zufahrt für Unberechtigte nun permanent untersagt.

Ausnahme: Fischer dürfen ein Auto parkieren

Mit dem dauerhaften Fahrverbot bezweckt der Gemeinderat Fischbach-Göslikon, den zunehmend stärker gewordenen Motorfahrzeugverkehr zum idyllischen Badeplatz an der Reuss in geordnete Bahnen zu lenken. In Kreisen der Fischer und Bootssportler bangte man allerdings um den Erhalt der Zufahrt zum Fluss.

Den Fischern kam man insofern entgegen, als dass sie weiterhin mit einem Auto bis zum Platz bei der Sandbank fahren dürfen. Wer das Velo oder ein Töffli (Motorfahrrad) benützt, darf weiterhin uneingeschränkt die Wege zur Reuss hinunter befahren. Mietern, Zubringern und Anwohnern ist die Zufahrt zur Fischerhütte und zum Schützenhaus an der Haldenstrasse sowie zum Kilchmattenquartier weiterhin gestattet.

Montiert wurden die Fahrverbote von Josef Seiler vom Gemeindewerk. Wie er gegenüber der AZ erwähnt, seien regelmässig etwa ein Dutzend Personen mit ihren Fahrzeugen bis an die Reuss hinunter gefahren. Laut Auskunft von Gemeindeschreiber Lukas Jansen muss nun entweder bei der Kirche, auf dem Platz beim Gemeindehaus oder unterhalb des Verwaltungsgebäudes parkiert werden. Dank diesen Parkierungsmöglichkeiten werde in den Quartieren nicht mit speziellem Parkplatzsuchverkehr gerechnet, hält der Gemeindeschreiber weiter fest.

Polizei zeigte sich am Anfang bei den Kontrollen tolerant

Ob das Fahrverbot zur Sandbank in Fischbach-Göslikon eingehalten wird, kontrolliert die Regionalpolizei Bremgarten. Anfänglich wurde die neue Signalisation von einigen Autofahrerinnen und -fahrern missachtet. Doch die Fehlbaren kamen mit einer Ermahnung davon. "Wir haben nicht vom ersten Tag an gebüsst", so Werner Jappert von der Repol.

"Wir haben uns tolerant gezeigt. Inzwischen wird das Fahrverbot besser befolgt." Wer dennoch bis zur Sandbank fährt und dabei ertappt wird, dem wird eine Ordnungsbusse von 100 Franken aufgebrummt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1