Abstimmung

Nun hat auch Bremgarten ein Budget 2020: Gemeindeversammlung genehmigt die zweite Version deutlich

An der Gemeindeversammlung galt es Abstand zu halten.

An der Gemeindeversammlung galt es Abstand zu halten.

Die Gemeindeversammlung segnet das Budget mit dem bisherigen Steuerfuss von 94 Prozent wie erwartet ab. Es war bereits die dritte Entscheidung darüber.

Fast neun Monate nach Jahresbeginn sieht es so aus, dass als letzte Aargauer Gemeinde auch die Stadt Bremgarten ein rechtskräftiges Budget 2020 erhält. Die 128 anwesenden Stimmberechtigten genehmigten am Donnerstag an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung im Casino das überarbeitete Budget mit dem bisherigen Steuerfuss von 94 Prozent. Das Resultat fiel mit 116 Ja- zu 3 Nein-Stimmen klar und deutlich aus. Bemerkenswert: Nach der Budgetpräsentation wurde kein einziges Votum verlangt und ohne Diskussion zur Abstimmung geschritten.

Im Vorfeld war allgemein erwartet worden, dass das Ergebnis so klar herauskommt. Alle Bremgarter Ortsparteien hatten sich für die Annahme des revidierten Budgets ausgesprochen. Es war bereits das dritte Mal, dass die Bremgarterinnen und Bremgarter darüber entschieden. Im vergangenen Dezember bewilligte die Gemeindeversammlung die Version mit 97 Prozent Steuerfuss und damit eine Erhöhung um drei Prozent. Ein bürgerliches Komitee ergriff das Referendum. Bei der entsprechenden Abstimmung im Juni sprach sich eine knappe Mehrheit des Stimmvolks dagegen aus.

Nun ist das Budget im dritten Anlauf unter Dach und Fach, sobald 30 Tage nach Publikation die Rechtskraft eintrifft. Der Stadtrat budgetiert konservativ auch hinsichtlich der ersten Auswirkungen der Coronakrise. Statt eines Ertrags von knapp 100'000 Franken soll ein Aufwandüberschuss von rund 210'000 Franken resultieren.

Meistgesehen

Artboard 1