Bremgarten

Ortsbürger entscheiden über Erweiterungsbau: Bekommt die Bibliothek bald einen Lift?

Das Zeughaus (links) und der Obere Zoll sollen durch einen Erweiterungsbau miteinander verbunden werden.

Das Zeughaus (links) und der Obere Zoll sollen durch einen Erweiterungsbau miteinander verbunden werden.

Die Ortsbürger entscheiden über einen Erweiterungsbau zwischen Oberer Zoll und Zeughaus. Weil man in die Stadtbibliothek nämlich nur über eine steile Treppe gelangt, besteht schon lange der Wunsch, dort einen Lift einzubauen.

In die Stadtbibliothek Bremgarten gelangt man nur über eine steile Treppe. Für Mütter und Väter mit kleinen Kindern ist der Zugang zum Bücherparadies damit sehr mühsam, für Menschen im Rollstuhl gar unmöglich.

Schon lange besteht der Wunsch, die Situation mit dem Einbau eines Lifts zu entschärfen. Dies könnte nun möglich werden: Am 29. November fällen die Ortsbürger einen Grundsatzentscheid zu den Liegenschaften Zeughaus/Oberer Zoll.

Fällt er positiv aus, beantragt der Stadtrat einen Bearbeitungs- und Projektierungskredit über 110'000 Franken. Angestrebt wird ein Umbau des Zeughauses und des Oberen Zolls, ein Erweiterungsbau auf der Rückseite soll die Gebäude miteinander verbinden.

In diesem hat es dann auch Platz für einen gemeinsamen Lift und eine Treppe, über die man in die Obergeschosse der beiden Gebäude gelangt. Im Erdgeschoss wäre Platz für einen gemeinsamen Zugang und ein neues Foyer für den Zeughaussaal. Künftig soll die gesamte Liegenschaft mit Fernwärme beheizt werden, ein Anschluss ist bereits vorhanden.

Baubeginn 2018

Stimmen die Ortsbürger zu, würden vier bis fünf ausgewählten Architekturbüros ein Studienauftrag erteilt. Ein Projekt mit Kostenvoranschlag wird für Herbst bis Winter 2017/18 erwartet, der Baukredit soll vor die Sommergmeind 2018 kommen. Baubeginn wäre dann etwa im Herbst oder Winter 2018.

Die beiden Liegenschaften Zeughaus und Oberer Zoll wurden 1979/80 ausgebaut, miteinander verbunden und für den heutigen Nutzen zugänglich gemacht. Der Zeughaussaal bietet Platz für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen, im Ober- und Dachgeschoss befindet sich die Stadtbibliothek.

Im Oberen Zoll befindet sich ein Atelier, das Betreibungsamt Bremgarten und eine Wohnung. Die Nutzung der Gebäude würde sich bei einer Realisierung des angedachten Projekts nicht verändern.

Wie es im Antrag an die Ortsbürger heisst, sind die Platzverhältnisse besonders im Eingangsbereich momentan problematisch. Bei Anlässen, die viele Besucher anlocken, kann es sehr eng werden. Auch der Platz für ein Stuhlmagazin fehlt. Dies könnte mit der angestrebten Variante behoben werden. Zudem stehen so oder so Unterhaltsarbeiten an.

Geprüft wurden auch verschiedene andere Möglichkeiten. «Nur» ein Aussenaufzug für beide Liegenschaften ist nicht möglich. Durch einen gebäudeinternen Aufzug würde man zu viel Nutzfläche verlieren. Auch ein Abbruch und Neubau des Oberen Zolls wurde geprüft, dies ist aber aus Sicht der Denkmalpflege undenkbar.

Das Gebäude befindet sich an einer sensiblen Lage im Stadtgefüge und nicht weit von vier kantonal geschützten Objekten. Damit hat sich die Variante mit Erweiterungsbau als die einzig mögliche herauskristallisiert.

Am 29. November entscheiden die Ortsbürgerinnen und Ortsbürger, ob die Bremgarter dem lang gehegten Wunsch nach einem besseren Zugang zur Stadtbibliothek einen Schritt näher kommen.

Meistgesehen

Artboard 1