Wohlen

Pendler dürfen sich freuen: Der Bahnhofplatz samt Bushof wird umgestaltet

Am Spatenstich für den Wohler Bahnhofplatz samt Bushof beteiligten sich neben den Wohler Behörden auch Vertreter der SBB und Postauto.

Am Mittwoch fiel der Startschuss zur Umgestaltung Bahnhofplatz samt Bushof – im Sommer 2021 soll er fertig werden.

Bis zu 800 Pendler nutzen zu Spitzenzeiten gleichzeitig den Bahnhof Wohlen zum Ein-, Aus- und Umsteigen. Für solche Menschenströme ist insbesondere der 1983 für vier Busse konzipierte Bushof bei weitem zu klein. Doch das wird nun ein Ende haben. Schon seit Wochen sind die Bauarbeiter an der Arbeit. Am Mittwoch wurde die Baustelle zum neuen Bahnhofplatz samt Bushof nun auch offiziell mit dem Spatenstich eröffnet.

«Es ist ein denkwürdiger Tag», sagte Gemeindeammann Arsène Perroud stolz. «Hier beginnt eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte der Gemeinde Wohlen der nächsten Jahrzehnte.»

Zusammen mit den versammelten Politikern sowie den Vertretern der Baufirmen, der SBB und der Postauto Schweiz AG feierte er das Bauwerk, das nicht nur zum Aushängeschild der Zentrumsgemeinde Wohlen werden, sondern auch die viel zu engen Verhältnisse an der «öV-Drehscheibe Bahnhof Wohlen» lösen soll.

In zweieinhalb Jahren sollen die 14 Buslinien nicht mehr von vier, sondern von elf Buskanten, die teilweise lang genug für zwei Busse sind, abfahren können. Die Parkplätze sollen in der unterirdischen Park & Ride-Anlage zu finden und sämtliche Umstiegsmöglichkeiten behindertengerecht sein. Dass viele der Arbeiten an lokale oder regionale Firmen vergeben werden konnten, freue ihn noch mehr, sagte Perroud.

Verständnis fürs Chaos

Bis der neue Bahnhofplatz samt Bushof im Sommer 2021 jedoch in Betrieb genommen werden kann, muss noch viel passieren. «Als Erstes müssen wir die vielen Werkleitungen, die sich dort im Boden befinden, wo künftig die Tiefgarage stehen soll, umlegen», sagte Chefbauleiter Robert Strukely. «Sie werden neu unterhalb der Aargauerstrasse verlegt.»

Deswegen wird diese voraussichtlich bis im Herbst gesperrt. Perroud ist jedoch wichtig: «Der öffentliche und der Privatverkehr können während dieser Zeit dennoch das Bahnhofareal passieren. Sie werden über die heutigen Parkplätze umgeleitet.» Dass die Ersatzparkplätze auf der anderen Seite der Geleise, an der Farnbühlstrasse, erstellt werden, habe auch den Vorteil, dass die Park & Ride-Pendler mit ihren Autos so vom Baustellenbereich entkoppelt werden können.

 «Der Bau wurde bewusst in vier Phasen unterteilt, damit die Leute sich nicht ständig wieder auf Änderungen einstellen müssen. Dennoch werden sie manchmal den Abfahrtsort der Busse vielleicht erst suchen müssen. Dafür bitten wir um Verständnis», so der Gemeindeammann.

1300 Lastwagenladungen

In der Bauphase 2, die im Oktober beginnen soll, gäbe es für Interessierte viel zu sehen – die Baustelle selbst und die Webcam, die vom Dach der Post die Baustelle in ihrer Gänze überblickt, seien einen Blick oder eben einen Klick auf www.wohlen.ch wert. Dann wird die Baugrube für die Tiefgarage ausgehoben.

«Eine Fläche von rund 3000 m2, aus der wir 15 000 m3 Aushubmaterial entfernen», so der Chefbauleiter. «Das entspricht rund 30 Einfamilienhäusern», rechnete er vor. Oder: rund 1300 Lastwagenladungen. Zum Jahreswechsel sollte der Aushub fertig sein. In der rund 17 Monate dauernden Bauphase 2 soll ausserdem die Tiefgarage fertiggestellt werden.

Deckbeläge, Sitzbänke, Pflanzen

In weiteren vier Monaten der Bauphase 3 entstehen dann nicht nur die Strassen zwischen den einzelnen Bauten, sondern auch die elf Busperrons sowie das Bushofdach, das symbolisch an die Strohindustriezeit Wohlens erinnern soll. In Phase 4 folgen dann nur noch die Abschlussarbeiten: Deckbeläge, Sitzbänke, Bepflanzung sowie der Rückbau der Baustelleninstallationen. Wenn alles gut geht, sollte das im Sommer 2021 erfolgen.

«Dann sollte diese spannende innerstädtische Baustelle, das Jahrhundertprojekt Bahnhofplatz Wohlen, fertig sein», fasste Robert Strukely nochmals zusammen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1