Muri

Projektwoche des Schulhauses Badweiher zeigt die Welt in 1000 Farben

In einem Workshop entstehen neue Welten samt Landkarte, Flagge, Sprache und eigener Währung, wie beispielsweise Drivtofasien von Yanic (10, vorne links).

In einem Workshop entstehen neue Welten samt Landkarte, Flagge, Sprache und eigener Währung, wie beispielsweise Drivtofasien von Yanic (10, vorne links).

Willkommen in Drivtofasien – einem Land, entsprungen der Fantasie eines Zehnjährigen. In der Projektwoche des Schulhauses Badweiher durften die Kinder zwei Workshops besuchen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Das neue Land Drivtofasien liegt mitten im Ozean, besteht aber vor allem aus Strassen, «damit man driften kann», erklärt Yanic (10), Erfinder und vermutlich auch Präsident des neuen Inselstaats. Eine Farbschachtel weiter entsteht gerade Sophieland, das vor allem lustig ist mit seinen lustigen kleinen Inseln, beschreibt Königin Sophie (9) – oder ist sie auch eher Präsidentin? Lehrerin Esther von Ins erklärt, woher die 13 neuen Staaten auf einmal kommen: «Das Thema unserer Projektwoche lautet ‹1000 Farben hat die Welt›. Da fand ich, erfinden wir doch gleich noch mehr neue Länder!» Jedes Land erhält nicht nur eine eigene Karte, sondern auch Flagge, Währung und sogar eine eigene Sprache. Sophie beschreibt: «Es ist toll, einmal ganz nach Lust und Laune etwas zu erfinden und zu malen.»

Genau das soll die Projektwoche des Mittelstufenschulhauses Badweiher erreichen: Die Schüler sollen Spass haben. «Wir haben eine so heterogene Schülerschaft, dem wollen wir mit unserem Thema gerecht werden», hält Schulleiter Michael Weder fest. Das Motto der Projektwoche ist auch gleichzeitig das Jahresmotto der Schule. «Dazu haben sich die einzelnen Lehrpersonen sehr spannende Projektwochenthemen ausgedacht.»

Simone (8), Beatriz (10), Elena (9) und Muriel (10) zeigen ihre selbstgefärbten und -genähten Beutel.

Simone (8), Beatriz (10), Elena (9) und Muriel (10) zeigen ihre selbstgefärbten und -genähten Beutel.

Von Schoggi bis Hundertwasser

Aus einem anderen Zimmer riecht es unverwechselbar: Hier entstehen gerade Schokoladekreationen, dazu erfahren die Schülerinnen und Schüler, woher die süsse Leckerei überhaupt stammt. «Das Thema ist sehr cool – und vor allem fein», sagt Faruk (11). Hinter einer weiteren Tür werden Bilder im Stil von Hundertwasser gemalt. Sarina, Erlisa und Angelina (alle 11) gefällt vor allem, dass so viel Fantasie hinter den Bildern steckt und man nicht genau nach Vorlage zeichnen muss. Die bunte Welt des Färbens nutzen dagegen Simone (8), Beatriz (10), Elena (9) und Muriel (10), die zusammen mit ihrer Gruppe nicht nur die Batik-Technik erlernt, sondern die Stoffe anschliessend auch zu einem Beutel verarbeitet haben. Ende der Woche wird dieser Beutel jede Menge Spiele für die Ferien enthalten – egal, ob die Schüler nun in die Welt hinaus reisen oder daheim im Garten bleiben.

Jede Schülerin und jeder Schüler durfte sich diese Woche zwei Workshops aussuchen, die sie oder er besuchen wollte. «Am Freitagnachmittag werden die Arbeiten öffentlich ausgestellt. Von 13.30 Uhr bis 15.15 Uhr wird sogar ein Projektwochencafé geführt, alle sind herzlich willkommen», wirbt Schulleiter Weder.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1