Wohlen
Regierungsrat will 12 Prozent des Busbahnhofs zahlen: «Er ist heute deutlich zu klein dimensioniert»

Der Aargauer Regierungsrat will den Umbau des Bahnhofplatzes in Wohlen mit 3,1 Millionen Franken unterstützen. Jetzt liegt der Ball beim Grossen Rat.

Fabio Vonarburg
Drucken
Teilen
Im vergangenen Juni gaben die Stimmberechtigten grünes Licht für das Grossprojekt. Entstehen soll ein zentraler, überdeckter Bushof, von dem sämtliche 12 Buslinien abfahren können. VISUALISIERUNG/ZVG

Im vergangenen Juni gaben die Stimmberechtigten grünes Licht für das Grossprojekt. Entstehen soll ein zentraler, überdeckter Bushof, von dem sämtliche 12 Buslinien abfahren können. VISUALISIERUNG/ZVG

Visualisierung/zvg

Der Wohler Bahnhofplatz steht vor grossen Veränderungen. Im vergangenen Juni gaben die Stimmberechtigten grünes Licht für das Grossprojekt. Entstehen soll ein zentraler, überdeckter Bushof, von dem sämtliche 12 Buslinien abfahren können. Zudem sollen der Bahnhofplatz erneuert werden und unter dem Bushof eine Tiefgarage mit 110 Park-and-ride-Plätzen entstehen.

Nun hat der Aargauer Regierungsrat dem Grossen Rat den Verpflichtungskredit für das Projekt unterbreitet. Der Umbau des Bahnhofplatzes soll mit 3,1 Millionen Franken unterstützt werden. Damit würde der Kanton Aargau 12 Prozent der Gesamtkosten von 23 Mio. Franken übernehmen. Der Grosse Rat befindet über den Kredit voraussichtlich am 18. Juni.

Zentrale Verkehrsdrehscheibe

«Der Bushof ist heute deutlich zu klein dimensioniert, weist keine behindertengerechten Einstiegskanten auf und trägt den heutigen Komfortansprüchen und Sicherheitsbedürfnissen zu wenig Rechnung», schreibt der Aargauer Regierungsrat zur Ausgangslage in seiner Botschaft. Der Bahnhof Wohlen sei mit drei S-Bahn-Linien der SBB, der Bremgarten-Dietikon-Bahn (BD) und 12 Buslinien die zentrale Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs im unteren Freiamt.

Elf Busperrons

Der Regierungsrat verweist in der Begründung besonders auf das Behindertengleichstellungsgesetz. Gemäss diesem müssen Menschen mit einem Handicap den öffentlichen Verkehr bis Ende 2023 grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzen können. Um dies auch in Wohlen möglich zu machen, braucht es bei den Bussen angepasste Haltekanten, schreibt die Regierung. Zudem müssen die Umsteigewege verkürzt werden, um die Anschlüsse weiter gewährleisten zu können. Geplant sind unter anderem elf behindertengerechte Busperrons, eine zusätzliche Personenunterführung sowie eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bushofs. Der Bund hat dem Projekt bereits einen Investitionsbeitrag von 4,8 Millionen Franken zugesichert.

Das Projekt geniesst in Wohlen grossen Rückhalt in der Bevölkerung. Wie gross dieser ist, zeigte die Abstimmung im vergangenen Juni. Damals winkten 80% der Abstimmenden das 17,75-Mio.-Projekt durch. Bereits zuvor gab es im Einwohnerrat so gut wie keinen Widerstand gegen den Umbau. Zur Freude von Gemeindeammann Arsène Perroud: «Mit der Neugestaltung und dem Umbau von Bushof und Bahnhofplatz werden die heutigen Probleme langfristig gelöst», liess er sich nach der damaligen Abstimmung zitieren.

Der Spatenstich für die Park-and-ride-Anlage ist auf den 11. April angesetzt, der Bushof soll ab Frühjahr 2020 entstehen. Gemäss jetzigem Stand kann die ausgebaute und behindertengerechte Anlage ab Mitte 2022 in Betrieb genommen werden.

Aktuelle Nachrichten