Bremgarten

Sanierung oder Neubau? Eins ist sicher: Aus dem Casino wird kein Schloss

An der Einwohnergemeinde in Bremgarten wurde im Casino über das Casino diskutiert.

An der Einwohnergemeinde in Bremgarten wurde im Casino über das Casino diskutiert.

Die Zukunft des Veranstaltungslokals bewegte die Gemüter an der Gmeind in Bremgarten, obwohl das Thema nicht mal auf der Traktandenliste stand.

Operettenaufführungen, Vereinsanlässe und gar grössere Sportveranstaltungen – all das gibts im Casino Bremgarten. Nun steht eine Sanierung an – oder doch gleich ein Neubau?

Obwohl nicht traktandiert, war das Thema «Zukunft des Casinos» Hauptdiskussionspunkt an der Bremgarter Einwohnergemeindeversammlung, an der sich in ebenjenem Casino 225 der 5256 Stimmberechtigten (4,2 Prozent) beteiligten.

Machbarkeitsstudie über das Casino ist geplant

Zu Beginn der Budgetberatung liess Stadtammann Raymond Tellenbach die Katze aus dem Sack: «Der Stadtrat unterbreitet Änderungsanträge zum Voranschlag 2020, in dem der budgetierte Projektierungskredit von 70'000 Franken zur Sanierung des Innenausbaus des Casinos zu streichen ist und die veranschlagten 200'000 Franken anstatt für die Projektierung der Platzgestaltung beim Casino für eine Machbarkeitsstudie über die Zukunft des Casinos verwendet werden sollen.»

Die Finanzkommission unterstützt diese Vorgehensweise, wie Präsident Markus Locher erwähnte. Der Stadtammann ging auf die Ziele einer Machbarkeitsstudie ein: «Der aktuelle bauliche Zustand des Casinos mit Statik, Bausubstanz, Einrichtungen und so weiter soll von einem spezialisierten Büro ermittelt werden. Dazu wird eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Besonders im Auge behalten werden muss die Situation mit dem Eintritt von Grundwasser im Untergeschoss.»

Öffentliche Hearings sollen durchgeführt werden

Um die Meinung der Bevölkerung einzuholen, soll keine breite Befragung, sondern öffentliche Hearings durchgeführt werden. «Es gilt, die Bedürfnisse der häufigsten Benutzer zu ermitteln, sowohl für die Variante Erhalt des Casinos, als auch für einen allfälligen Neubau.»

Um Varianten eines neuen Casinos und dessen Umgelände in die Projektierung einbinden zu können, braucht es einen groben Entwurf. Dabei geht es auch darum, mögliche (neue) Standorte aufzuzeigen, Überlegungen zur Grösse anzustellen, sich Gedanken zu machen über die Nutzung, die Parkierung und den Aussenraum.

Eine Kostenschätzung für Sanierung und Neubau

Nach Angaben von Stadtammann Tellenbach müssten sowohl Grobkostenschätzungen für die Sanierung des bestehenden Casinos als auch für einen Casino-Neubau angestellt werden. Die Gestaltung der Strasse und des Vorplatzes müssen bei beiden Varianten angeschaut werden.

Ein wichtiger Aspekt seien auch die voraussichtlichen Betriebskosten, die Finanzierungsmöglichkeiten und die Folgekosten sowie das generelle weitere Vorgehen.

Zeitgemässe und ökologische Massnahmen wurden gefordert

Mit seinen Ausführungen kam Raymond Tellenbach dem Antrag der CVP Bremgarten zuvor. Diese wollte nämlich die beiden Kredite ablehnen, liess jedoch ihren Rückweisungsantrag angesichts des Vorschlags des Stadtrats fallen, mit dem sich die Partei einverstanden erklärte.

Für den Neubau respektive die Sanierung des Casinos wurden von der Grünliberalen Partei (GLP) «zeitgemässe und ökologische Massnahmen» gefordert. Die FDP befürwortete das Vorgehen der Behörde, und die SVP zeigte sich ebenfalls erfreut, dass in Sachen Casino etwas aufgegleist wird.

Nach ausführlicher Diskussion, in deren Verlauf unter anderem gesagt wurde, dass die Verwandlung in ein Traumschloss nicht wünschenswert sei, wurde den Änderungsanträgen des Stadtrats mit 187 zu 21 Stimmen deutlich zugestimmt.

Tempo 30 in Hermetschwil- Staffeln bleibt im Budget

Zur Sprache kam an der Bremgarter Gemeindeversammlung auch sehr ausführlich die Einführung von Tempo 30 im Ortsteil Hermetschwil-Staffeln, für deren Umsetzung im Budget 2020 der Betrag von 75'000 Franken enthalten ist.

Schliesslich entschied sich die Versammlung mit einem knappen Unterschied von nur sechs Stimmen, diesen Ausgabenposten nicht aus dem Budget 2020 zu streichen.

Die Versammlung genehmigte das Bremgarter Budget mit der vorgeschlagenen Steuerfusserhöhung um 3 auf 97 Prozent mit grossem Mehr. Ebenso stimmte die Versammlung dem revidierten Abfallreglement deutlich zu.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1