Freiamt

Sanierungen, Ausbauten und Neubauten: Hier macht der Kanton die Strassen besser

Sanierungen, Ausbauten und Neubauten – auch dieses Jahr ist da und dort mit Behinderungen zu rechnen. Eine Übersicht.

Rund 180 Mio. Franken investiert der Kanton Aargau 2017 in den Bau und Werterhalt seiner Strassen. Ein paar Millionen davon fliessen auch ins Freiamt, wo dieses Jahr mehrere kleine und grössere Projekte in Angriff genommen werden. Die zurzeit grösste Strassenbaustelle in der Region ist nach wie vor der Doppelkreisel in Bremgarten. Er steht wenige Monate vor der Fertigstellung und ist bereits weitgehend in Betrieb.

Wohl nicht mehr in diesem Jahr stattfinden wird der Spatenstich für die nächste Grossbaustelle im Freiamt. Das Projekt für die auf rund 88 Mio. Franken veranschlagte Südwestumfahrung Sins ist 2015 öffentlich aufgelegen, die Baubewilligung liegt bisher noch nicht vor. Laut Kanton ist sie aber im Laufe von 2017 zu erwarten.

Neubauten und Sanierungen

Nur noch Abschlussarbeiten sind am Freiämter «Jahrhundertprojekt», dem Ersatz der Reussbrücke im Gnadenthal, nötig. Dafür ist rund 30 Jahre geplant worden. 2016 wurde die Brücke eröffnet, jetzt fehlen noch die Belagsarbeiten und die Umgebungsgestaltung.

Vor wenigen Tagen gestartet worden ist mit dem ersten der beiden Radwegprojekte, die 2017 im Freiamt realisiert werden. In Arni wird bis zur Zürcher Kantonsgrenze auf einer Gesamtlänge von rund 830 Metern ein 2,5 Meter breiter Radweg gebaut. Der Kanton Zürich hat für die Fortsetzung bis ins Dorf Aesch bereits gesorgt. Die Baukosten sind auf rund 0,6 Mio. Franken veranschlagt, mit der Eröffnung wird nach den Sommerferien gerechnet.

Ebenfalls einen Radweg gibt es zwischen Dottikon und Hägglingen. Es ist aber kein eigentlicher Neubau, sondern ein Ausbau des bestehenden Trottoirs zwischen den beiden Gemeinden zu einem kombinierten Rad- und Gehweg. Damit soll vor allem der Schulweg sicherer werden. Der Baubeginn ist im Mai geplant, Ende September soll der neue Rad- und Gehweg bereits schon fertig sein.

In Sarmenstorf wird die Seenger-strasse saniert und ausgebaut. Dabei soll die Fahrbahnbreite den heutigen Bedürfnissen angepasst und das im oberen Teil bestehende Trottoir bis zur Brunnmattstrasse verlängert werden. Vorgesehen sind weiter auch ein neuer Belag bis zur Gemeindegrenze Sarmenstorf/Seengen sowie der Ersatz der über 100 Jahre alten Brücke über den Erusbach ausgangs Dorf. Der Baubeginn ist im September geplant, die Arbeiten werden bis Mai/Juni 2018 dauern. Für den Ersatz der Brücke wird die Strasse einige Wochen ganz gesperrt.

Die Projekte im Oberfreiamt

Schon im Juni wird der gesamte Oberbau der Kantonsstrasse zwischen Beinwil und Brunnwil saniert. Mit den Arbeiten soll im Juni begonnen werden. Während der Sommerferien bleibt die Verbindung ein paar Wochen ganz gesperrt, sonst ist mit örtlichen Behinderungen zu rechnen. Bereits nach den Sommerferien soll die Strasse wieder ohne Einschränkung befahren werden können.

Eine Baustelle gibt es im Laufe des Jahres auch in Boswil. Dort wird die Verkehrsführung beim Knoten verbessert und für den Rad- und Fussgängerverkehr eine sicherere Querungsmöglichkeit geschaffen. Die Bauzeit wird rund 4 Monate betragen. In Muri wiederum muss der Kreisel saniert werden. Vorgesehen sind eine Belagssanierung sowie die Instandsetzung der Verkehrsinseln. Hier ist rund einen Monat lang mit Behinderungen zu rechnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1