Widen
Stiftung Haus Morgenstern: Auch ein finanzielles Fundament steht

Das Neubauprojekt «Oase» der Stiftung Haus Morgenstern nimmt Gestalt an.

Toni Widmer
Drucken
Nach dem ersten Schnee musste der Bau Anfang November eine Woche eingestellt werden, bis im Frühling 2017 soll der Rohbau aber dennoch fertig sein.

Nach dem ersten Schnee musste der Bau Anfang November eine Woche eingestellt werden, bis im Frühling 2017 soll der Rohbau aber dennoch fertig sein.

zvg

Es ist in verschiedener Hinsicht eine ganz spezielle Baustelle. Da ist zum einen die Lage. Auf knapp 700 Metern Höhe am Hasenberg pfeift der Wind meist etwas heftiger als im Tal und die Temperaturen liegen tiefer. Anfang November ruhten die Arbeiten an der «Oase», dem auf rund 11 Mio. Franken veranschlagten Neubauprojekt der Stiftung Haus Morgenstern in Widen, fast eine Woche lang, weil der erste Schnee gefallen war.

Baustellen-Public-Viewing

Aufwendig sind auch die Sicherheitsmassnahmen. Der Betrieb des Heims läuft während der Bauzeit weiter.

Traditioneller Morgenstern-Basar

Trotz Grossbaustelle macht das Haus Morgenstern an seinem traditionellen Basar, der am Wochenende vom 26. und 27. November, jeweils von 9.30 bis 17 Uhr stattfindet, keine Abstriche. Im Gegenteil, sagt Gesamtleiter Hansruedi Luginbühl: «Wir haben auch dieses Jahr wieder ein paar ganz spezielle Attraktionen geplant, insbesondere auch für die Kinder.» Diese kann man unbesorgt für ein paar Stunden abgeben, sie werden behütet und unterhalten. Verkauft wird eine breite Palette im Haus hergestellter Arbeiten aus den verschiedenen Beschäftigungsbereichen. Daneben kann man, unter anderem, Kerzen ziehen, Karten gestalten oder Holzsterne verzieren. Auch das kulinarische Angebot lässt keine Wünsche offen. Ab dem Bahnhof Berikon-Widen verkehrt ein Pendeldienst für die Gäste. (to)

Ein paar Tafeln «Betreten der Baustelle verboten» reichen da nicht aus, denn im Haus Morgenstern leben behinderte Menschen, und deren Neugier gilt es, mit geeigneten Absperrungen zu zügeln. Und mit einem Public Viewing: Die Bewohner können das Geschehen auf der Baustelle von einer speziell eingerichteten Terrasse aus verfolgen.

Das Projekt schreitet gut voran, wie die Verantwortlichen an einer Medienorientierung bekannt gaben. Im August wurde mit den ersten Arbeiten begonnen, schon steht das Fundament weitgehend.

Und nicht nur das vom neuen Gebäude. Auch finanziell ist man am Hasenberg auf Kurs: «Wir sind mit unserer Spendenkampagne erfreulich gut unterwegs. Von den 2 Mio. Franken, die wir anstreben, ist schon über 1 Mio. Franken beisammen», erklärte Stiftungsratspräsident Adrian Ill.

Die «Oase» bietet nach ihrer Fertigstellung im Sommer 2018 Platz für vier Wohngruppen mit insgesamt 24 Einzelzimmern. Im bestehenden Haus werden 13 bisherige Doppelzimmer zu Einzelzimmern. So kann das Haus Morgenstern nach dem Umbau 62 zeitgerechte Wohnplätze anbieten, heute sind es 51.

Mit den zusätzlichen zwei Wohngruppen wird auch der Personalbedarf von heute 71 auf 80 Vollzeitstellen aufgestockt. Weil viele Angestellte Teilzeit arbeiten, wird die Belegschaft damit auf deutlich über 100 Personen anwachsen. Das Haus Morgenstern ist damit einer der grössten Arbeitgeber in Widen überhaupt.

Im Neubau werden auch verschiedene Nebenräume wie Büros, Beschäftigungsräume und eine neue Lingerie geschaffen und – mit einer grossen Einstellhalle im Untergeschoss – auch das seit Jahren bestehende Parkplatzproblem gelöst.

Das vom Architekturbüro Stalder Buol, dem Gewinner eines Projektwettbewerbs, erarbeitete architektonische Konzept überzeugt. Mit einer starken Staffelung ist es gelungen, das Gebäudevolumen optisch so zu verändern, dass der Neubau kleiner wirkt, als er tatsächlich ist, und sich optimal in die Umgebung einfügen wird.

Geplant worden ist seit 2004. Damals hat sich der Stiftungsrat erstmals mit einer Erweiterung befasst. Das jetzt in Realisierung begriffene Projekt kostet 10,93 Mio. Franken. Der Kanton beteiligt sich mit 5,41 Mio. Franken in Form von höheren Betriebsbeiträgen über 25 Jahre.

Die Stiftung steuert 6 Mio. Franken Eigenkapital bei und nimmt eine Hypothek von 2,2 Mio. Franken auf, der Gönnerverein hat 0,5 Mio. Franken gesprochen, die Gemeinde Widen 180 000 Franken. Die Spendenaktion soll 2,05 Mio. Franken bringen.

Weitere Infos finden Sie auf der
Website www.hausmorgenstern.ch.

Aktuelle Nachrichten