Waltenschwil
Stiftung Sternschnuppe: Mountainbiker und pensionierter Lehrer erfüllen Kindern einen vielleicht letzten Wunsch

Mit seiner «challenge878» sammelte Markus Büchi auf seinem Mountainbike schon in der Vergangenheit Geld für einen guten Zweck. Nun schliesst er sich mit seinem ehemaligen Lehrer Fritz Berger aus Waltenschwil zusammen. Gemeinsam sammeln sie nun Spenden für die Stiftung Sternschnuppe.

Drucken
Markus Büchi (links) und Fritz Berger setzten sich mit der «challenge878» gemeinsam für schwerkranke Kinder ein.

Markus Büchi (links) und Fritz Berger setzten sich mit der «challenge878» gemeinsam für schwerkranke Kinder ein.

Zur Verfügung gestellt

Rund 40 Minuten dauert es, wenn Markus Büchi mit seinem Mountainbike vom Hallwilersee auf den 878 Meter über Meer gelegenen höchsten Punkt des Lindenbergs fährt. Beeindruckend dabei ist aber nicht nur seine Geschwindigkeit, sondern viel mehr, dass er mit jedem zurückgelegten Höhenmeter schwerkranken Kindern hilft.

Denn im Rahmen seiner «challenge878» konnte Büchi mit seinem Fahrrad in der Vergangenheit bereits grosszügige Spenden sammeln, die er anschliessend der Kinderkrebshilfe Schweiz zugutekommen liess. So auch am Pfingstsamstag im vergangenen Juni, als über 60 Spenderinnen und Spender bei der zweiten Durchführung der Challenge für Büchis 3693 Höhenmeter, die er innerhalb von acht Stunden auf seinen Fahrten zwischen Boswil, Muri und Aesch zurücklegte, über 4700 Franken gespendet haben.

Nun soll auch noch eine weitere Organisation von den Erfolgen von Büchi und seinem Challenge-Team profitieren, wie der Waltenschwiler in einer Mitteilung schreibt. Denn er habe sich auf die Suche nach einer Or­ganisation gemacht, die seinem Patenkind während seiner schweren Krankheit zur Seite stehen würde.

Der Wunschbegleiter war einmal sein Lehrer

So sei er auf die Stiftung Sternschnuppe aufmerksam geworden, die sich für Herzenswünsche von kranken Kindern einsetzt. «Und da kam der Zufall ins Spiel», schreibt Büchi. Denn bei seiner Recherche sei er auf seinen ehemaligen und mittlerweile pensionierten Lehrer Fritz Berger gestossen, der bereits seit über 20 Jahren ehrenamtlich für die Stiftung als Wunschbegleiter arbeitet.

Berger, der ebenfalls aus Waltenschwil stammt, durfte in diesen Jahren rund 50 Kinder bei den Erfüllungen ihrer Herzenswünsche begleiten. Beide wissen, dass kranke Kinder gerade jetzt, in der Zeit von Corona, noch mehr leiden. Umso wichtiger sei es, so Büchi, ihnen einen vielleicht letzten Wunsch erfüllen zu können.

Gemeinsam wollen Markus Büchi und Fritz Berger nun mit den Spendenfahrten der «challenge878» die Stiftung Sternschnuppe bekannter machen. Zu diesem Zweck sammeln sie am Pfingstsamstag 2021 zusammen mit dem Challenge878- Team für die Stiftung und die Wünsche der Kinder.

Unterstützt werden kann das gemeinsame Projekt der beiden Waltenschwiler direkt am Tag der Challenge, indem mit dem Fahrrad möglichst viele Höhenmeter am Lindenberg gesammelt und dafür im Voraus Fahrtensponsoren gesucht werden.

Gespendet werden kann schon jetzt

Es bestehe aber auch die Möglichkeit, Markus Büchi und sein Projekt schon jetzt online mit einem Fahrtensponsoring für seine Höhenmeter zu unterstützen oder direkt der Sternschnuppe einen Spendenbetrag mit dem Vermerk «challenge878» zu überweisen, wie er informiert. Weiter plant Büchi auch eine Spinning-Benefiz-Veranstaltung im Fitnesscenter Anglikon, sobald die Covid-19-Situation das wieder zulässt. (az)

Aktuelle Nachrichten