Villmergen

Treff für alle Generationen: Die Dorfjugend bringt Leben ins Zentrum

Safet, Indira und Joana (v.l.) sind aufs Wochenende gut vorbereitet.Verena Schmidtke

Safet, Indira und Joana (v.l.) sind aufs Wochenende gut vorbereitet.Verena Schmidtke

In den Herbstferien betreut der Jugendtreff ein Café für alle Generationen mitten auf dem Dorfplatz Villmergen. Es gibt Kaffee und Kuchen, Spielnachmittage und alkoholfreie Cocktails.

Musik tönt aus dem Raum, zwei Jugendliche messen sich gekonnt am Billardtisch, während sich in der gemütlichen Sitzecke drei Mädchen unterhalten. Allmählich füllt sich der Jugendtreff in Villmergen, vorwiegend herrscht entspannte Stimmung. Es sind nur noch wenige Tage, bis das Ferienprojekt «Jugendcafé auf dem Dorfplatz» startet.

«Dafür wird am Freitag auf dem Platz ein massiver Schiffscontainer platziert», erläutert Jugendarbeiter Franz Abächerli. «Der ist gut ausgebaut, bietet viel Platz für Sitzmöglichkeiten, eine Küche, einen Tischtennistisch und noch vieles mehr.» Zur Verfügung gestellt wird er von der Jugendarbeit Wohlen, die ihn auch schon an andere Gemeinden ausgeliehen hat.

Für den Zeitraum vom 29. September bis zum 13. Oktober haben die jungen Leute zusammen mit Jugendarbeiterin Noemi Sberze ein Programm erstellt. Mit diesem Vorhaben befindet sich der Jugendtreff dann für zwei Wochen mitten im Dorfgeschehen.

Cocktails und Kindertreff

Der Jugendtreff liegt ein wenig versteckt beim Kindergarten in der Bündtenstrasse. «Der Kontakt ist sehr gut», sagt Abächerli. «Beim letzten Kindergartenfest haben die Jugendlichen mitgeholfen.» Besonders beim Kinderschminken habe es grossen Andrang gegeben. «Die Idee hinter unserem jetzigen Projekt ist es, den Treff etwas sichtbarer und im Dorf bekannter zu machen», so Abächerli. Seine Kollegin, Noemi Sberze, entwickelte das Jugendcafé im Rahmen ihres Studiums.

Für die Programmgestaltung befragte sie Schüler nach ihren Vorschlägen. So kam ein bunter Mix zustande, den es in einigen Treffen vorzubereiten galt. Sehr gut angekommen sei der Barkeeperkurs für die geplante Cocktailbar. Zehn Jugendliche haben daran teilgenommen. «Dafür hat meine Kollegin Zutaten für alkoholfreie, nicht allzu exotische Cocktails besorgt und gezeigt, wie sie gemixt werden», führt der Jugendarbeiter aus. Schmunzelnd fügt er hinzu: «Aber aufregende Kunststücke wie im Film zeigen wir nicht.»

Das Jugendcafé wolle sich nicht nur an die jüngere Generation wenden, alle Altersgruppen seien herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Deswegen bieten die Jugendlichen an den beiden Donnerstagen ab 14 Uhr einen Spielenachmittag an. Dann wollen sie kleine Kinder mit Malen, Spielen und weiteren Angeboten bespassen, während sich die Eltern gemütlich bei Kaffee und Kuchen unterhalten können. «Für dieses Vorhaben konnten wir bereits eine grosse Spielkiste organisieren.» Ein weiterer grösserer Programmpunkt ist der Flohmarkt am 6. Oktober. Hier kann die Bevölkerung gebrauchte Kostbarkeiten kaufen und verkaufen. Eine Voranmeldung sei dafür nicht erforderlich. Mehr zum Programm unter www.jugendarbeit-villmergen.ch.

Unterstützung von Gemeinde

So ein umfangreiches Vorhaben läuft nicht von allein. «Zum Glück ist die Gemeinde Villmergen offen für solche Projekte. Die Bewilligung war kein Problem», stellt der Jugendarbeiter fest. «Die Jugendkommission des Dorfes steht hinter unserem Vorhaben und möchte die eigene Arbeit bekannter machen.» Aus diesem Grund ist auch sie im Café vertreten: Am Abend des 4. Oktobers betreuen Mitglieder der Kommission eine Limonadenbar.

«Da der Dorfplatz mit seinen Geschäften im Mittelpunkt des Ortes ist, sind wir in den Herbstferien mitten im Geschehen.» Rund 15 Jugendliche wollen aktiv zum Gelingen des Jugendcafés beitragen. Franz Abächerli sagt: «Wir freuen uns, wenn wir ab nächster Woche das eine oder andere neue Gesicht bei uns begrüssen dürfen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1