Hägglingen
«Urs der Siebenschläfer» schlief auf seinem Thron ein

Sein Name «Urs das heisse Eisen» wurde ihm letztes Jahr zum Verhängnis. Für sein zweites Amtsjahr heisst der Zunftmeister der Hächle-Zunft auf Hägglingen darum «Urs der Siebenschläfer».

Andrea Weibel
Drucken

In königliches Blau und Gelb gewandet sitzt der Zunftmeister auf seinem Thron. Letzteres sogar auf verschiedenste Arten, denn der Zunftmeister der Hächle-Zunft thront auf einer WC-Schüssel auf der Bühne der Mehrzweckhalle.

Wie der neue und alte Zunftmeister Urs Schmid (30) zu seinem Namen «Urs der Siebenschläfer» und zu diesem besonderen Thron gekommen ist, «ist eine tolle Geschichte», verspricht Siglind Huber, Präsidentin der Hächle-Zunft. «In seinem ersten Amtsjahr hiess er noch ‹Urs das heisse Eisen›, weil er keinen Fasnachtsball ausgelassen hat. Doch genau das wurde ihm zum Verhängnis.»

Direkt von der Fasnacht sei Urs Schmid (30) letztes Jahr an den Morgenstreich gekommen, der traditionell am Schmutzigen Donnerstag um 5 Uhr früh los geht. «Wir freuten uns, dass er gekommen war. Doch dann verschwand er auf der Toilette und wir sahen ihn den ganzen Umzug lang nicht wieder. Erst als wir zurück in die Mehrzweckhalle kamen, fanden wir ihn noch immer schlafend auf dem Topf», erinnert sich die Präsidentin und lacht.

Sieben Gemeinderätlein

Besser hätte der Zunftmeister das gar nicht machen können, denn sein neuer Name passt perfekt zum Motto der Häggliger Fasnacht 2012: «Zwösche de 7 Hügel». Das Motto haben sich die drei dorfeigenen Fasnachtsgruppen Hächle-Zunft, die Hächle-Gugger und die Bachdole Schränzer ausgedacht. «Hägglingen liegt zwischen sieben Hügeln, das fanden wir passend», erklärt Siglind Huber.
Auch der Gemeinderat, der traditionell das Zepter des Dorfes über die Fasnachtstage an den Zunftmeister abtritt, liess sich nicht lumpen und erschien vollzählig und perfekt ans Motto angepasst: Gemeindeschreiberin Fabienne Fischer führte als Schneewittchen ihre sieben Zwerge, bestehend aus Gemeinderat samt Anhang, auf die Bühne.

Bevor Schneewittchen ihm jedoch den Hähä, das fasnächtliche Zepter der Macht im Dorf überreichte, hatte «Urs der Siebenschläfer» sich dafür als würdig zu erweisen. «Nenne uns alle sieben Hügel, auf denen Hägglingen steht», forderte Zwerg «Chef», auch bekannt als Gemeindeammann Urs Bosisio. Mit Bravour - und ein wenig Unterstützung - schaffte es Urs, neben Maiengrün, Sandbühl und Lore auch die anderen Hügel perfekt aufzuzählen.

«Vereine tun so viel fürs Dorf»

Damit es dem Gemeinderat in seiner machtfreien Zeit nicht langweilig wird, gibt Urs ihnen wie immer eine Aufgabe mit. «Weil die Vereine so viel fürs Dorf tun, sollt ihr von jedem Verein eine Präsentationstafel im oder am Gemeindehaus aufstellen und sie mit den Vereinen noch 2012 einweihen», verkündet der Zunftmeister. Als Gegenleistung erwartet der Gemeinderat von ihm, ein feines Zvieri oder Nachtessen für die Bewohner des Altersheims zu bereiten. Damit treten die sieben Zwerglein in den Hintergrund und überlassen das Dorf den Narren.

Aktuelle Nachrichten