Waltenschwil
Die Marco Polo AG übernimmt ab April das Restaurant «Volare»: Am Konzept wird noch getüftelt

Das Restaurant «Volare» in Waltenschwil öffnet am 1. April unter neuer Führung die Türen. Fast hätte Eigentümer Patrick Utz das Restaurant zu Wohnungen umgebaut. Nun übernimmt die Marco Polo das einzige Restaurant im Dorf, das im ähnlichen Stil weitergeführt werden soll.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Sie führen ab dem 1. April das «Volare» Waltenschwil: Jasmin Meyer, Ciro de Crescenzo und Andreia Neves.

Sie führen ab dem 1. April das «Volare» Waltenschwil: Jasmin Meyer, Ciro de Crescenzo und Andreia Neves.

nw/rib Montage AZ

Das war knapp. Patrick Utz, Eigentümer der Liegenschaft an der Bremgarterstrasse in Waltenschwil, erzählt: «Als sich René Holenweger bei mir meldete, hatte ich es bereits aufgegeben, einen Pächter für das ‹Volare› zu suchen. Ich spielte mit dem Gedanken, das Restaurant zu Wohnungen umbauen zu lassen und hatte bereits die entsprechenden Pläne auf dem Tisch.»

Holenweger ist kein Unbekannter in der Region. Er führt mit seiner Marco Polo Business Apartments AG mehrere Betriebe in Bremgarten, Brugg und Wohlen. Nun übernimmt er mit seinem Team auch das für seine italienische Küche weitum bekannte «Volare» in Waltenschwil.

Das italienische Spezialitätenrestaurant wurde von Adriano Caranci und seiner Crew seit 2015 mit viel Herzblut geführt. 2017 übernahm der gebürtige Italiener zusätzlich das Restaurant Hecht in Rottenschwil. Doch damit hatte er wenig Glück, er musste bereits im Mai 2018 anmelden. Das Restaurant wird seit Mai des letzten Jahres wieder von Mitgliedern der Besitzerfamilie geführt.

Seit Monaten geschlossen: Nun zieht bald frischer Wind ins Restaurant Volare ein.

Seit Monaten geschlossen: Nun zieht bald frischer Wind ins Restaurant Volare ein.

Marc Ribolla (24. November 2021)

Die Doppelbelastung mit zwei Restaurants und Corona brachen dem engagierten Wirt wohl das Genick. Das einzige Restaurant in Waltenschwil schloss im vergangenen Herbst still und leise seine Türen. Anfang Januar dieses Jahres vermeldete das Aargauer Amtsblatt den Konkurs der Caranci Gastronomie GmbH. Patrick Utz will sich zur Sache nicht weiter äussern. Er möchte in die Zukunft blicken. Mit René Holenweger hat er nun einen Partner gefunden, der trotz Pandemie und entsprechenden wirtschaftlichen Einbussen zuversichtlich ist und die neue Herausforderung gerne annimmt.

Das Konzept wird in abgeänderter Form weitergeführt

An Interessenten für das Restaurant habe es nicht gemangelt, erzählt Patrick Utz. Ihm sei jedoch wichtig, dass der künftige Pächter ein Profi sei. Und das ist René Holenweger. Er eröffnete 2016 in Wohlen Business Apartements und das Restaurant Marco Polo. Mittlerweile führt er mit seiner Unternehmung diverse Restaurants in Bremgarten und in Buchs. Nun also nimmt sich der Unternehmer dem Volare in Waltenschwil an.

René Holenweger.

René Holenweger.

Andrea Weibel

Holenweger sagt: «Wir streben ein Wachstum an und das trotz der momentan schwierigen Situation für die Gastronomie.» Auch ihm setzte die Pandemie zu, er musste einige seiner bewährten Angestellten ziehen lassen.

Er sagt: «Das ‹Volare›-Konzept hat sich bewährt, wir werden es in etwas abgeänderter Form weiterführen.» Der Name Volare bleibt und serviert werden weiterhin italienische Spezialitäten. Am Herd steht Küchenchef Ciro de Crescenzo, der bisher im «Marco Polo» in Wohlen am Herd stand.

«Wir müssen den Gästen mehr bieten als Salat und Pizza»

Holenweger und sein Team haben sich einiges einfallen lassen, um die Gäste nach Waltenschwil zu locken. Er sagt: «Wir müssen unseren Gästen mehr bieten als Salat und Pizza, das bekommt man an jeder Ecke.»

Deshalb bieten die beiden Gastgeberinnen Jasmin Meyer und Andreia Neves nebst Mittagsmenus auch eine Tavolata an. Er erklärt:

«Jeder kann sich ein Gericht bestellen, das in einer Schüssel auf den Tisch kommt, daraus können sich dann alle bedienen.»

Mit diesem Angebot spricht man nicht nur Familien, sondern auch Vereine an. Denn diese liegen Holenweger am Herzen. Patrick Utz fügt an: «Das ‹Volare› soll wieder ein Treffpunkt für die Waltenschwiler Bevölkerung werden, wo man gutbürgerlich isst. Das hat in den letzten Monaten gefehlt.»

Eröffnet wird das «Volare» voraussichtlich am 1. April. Die beiden Gastgeberinnen Jasmin Meyer und Andreia Neves dürften einige bereits kennen: Sie waren bisher im «Marco Polo» in Wohlen tätig.

Aktuelle Nachrichten