Open-Air

Wer nicht im Zelt schlafen will, kann sich für die Festival-Saison einen Sleeptrainer mieten

Das Projekt Sleeptrailer aus Sarmenstorf vermietet modern ausgestatteten Lastwagenaufleger mit 18 Betten für Events. Ursprünglich sollte das Gefährt Obdachlosen als Unterkunft dienen.

Für viele gibt es nichts Schöneres, als an Festivals zu feiern. Abends aber ins Zelt kriechen und auf der harten Matte im engen Schlafsack schlafen? Dazu haben gerade nicht mehr ganz junge Festivalbesucher oft wenig Lust. Wer dennoch nicht daheim schlafen will, hat jetzt eine Alternative: den Sleeptrailer.

Ursprünglich stammt die Idee von einem anderen Vorhaben: Der «Pfuusbus» sollte für Obdachlose in Baden ein Ort zum Schlafen werden. Doch daraus wurde nichts. So versuchte man, den mit Küche und Bad ausgestatteten Schlafwagen als mobile Gruppenunterkunft zu vermieten. Gefragt war er bei Technikmitarbeitenden grosser Festivals und Events. So wurde der Sleeptrailer unter anderem am Openair St.Gallen, am Sonnentanzfestival, am Truck Festival und am Rock the Ring als Schlafgelegenheit «backstage» zur Verfügung gestellt. Weitere Mieter waren Jugendgruppen und Hochzeitsgesellschaften.

150'000 Franken kostete der Umbau

Seit 2019 bietet der Sleeptrailer nun «komfortable Schlafplätze für Events direkt vor Ort», so Initiant André Ott. «Wir versuchen, direkt die Event- und Festivalbesucher zu erreichen.» Ein halbes Jahr baute sein Team dafür einen Kühlanhänger um. Sie legten Wert auf hochwertige Materialien und bezogen Unternehmen aus der Umgebung ein. Insgesamt hat der Bau 150'000 Franken gekostet. Das Projekt wurde vollumfänglich durch das Sarmenstorfer Unternehmen Shelter A. Ott finanziert.

Nun wartet der Sleeptrailer auf Mieter. Ausgestattet ist er mit 18 komfortablen Schlafplätzen, verteilt auf zwei Schlafräume, plus Lounge-Bereich, alles natürlich mit Kühl- und Heizsystem. «So eine exklusiv ausgestattete mobile Schlafunterkunft findet man selten», stellt der junge Unternehmer fest.

Doch der eine Sleeptrailer ist erst der Anfang: Das Sarmenstorfer Start-up möchte Schlafgelegenheiten für Anlässe in der Schweiz und gerne auch in Mitteleuropa bereitstellen. Das Team plant Schlafanhänger mit unterschiedlicher Ausstattung. Mit seinem Vorhaben ist es noch allein auf dem europäischen Markt. «Üblich sind sonst eher Container.»

Von der Hochschule St.Gallen ausgezeichnet

Ott vermutet, dass sich der Trend vom Zelt entfernt: «Das Wetter wird teilweise extremer, es gibt mehr Hitze und stärkere Niederschläge. Gerade im Sommer, wenn die Festivals stattfinden.» Auch die ungenügende Nachhaltigkeit der «Zelt-Mülldeponien» an Festivals sei bedenklich. Hinzu kommen oft unzureichende Sicherheitsvorkehrungen auf Festival-Zeltplätzen. «Vor allem weibliche Besucher wünschen sich vermehrt abschliessbare Schlafgelegenheiten vor Ort», erklärt er.

«Wir richten unser Angebot nicht nur an Best-Ager, die keine Lust auf Camping haben», sagt Ott und schmunzelt. «Auch Leute ab 20 schätzen Komfort und Stil.» Neben Festivals und Sportevents kann der Schlafwagen für private Anlässe gemietet werden. «Wir haben Campingstellplätze am Bodensee oder in Luzern, wo Gruppen den Sleeptrailer mieten können.»

Mit seinem Vorhaben wurde das Team mit dem «HSG Entrepreneurial Talents» der Hochschule St.Gallen ausgezeichnet und erhält ein professionelles Start-up-Coaching. «In der Coronakrise werden wir unser junges Team formieren», erklärt André Ott. «Wir hoffen auf kleinere Festivals, die hoffentlich im Herbst stattfinden werden. Es gab jedenfalls schon Anfragen.»

Autor

Verena Schmidtke

Meistgesehen

Artboard 1