Widen
Alle Erwartungen übertroffen: Das Mutschälle Fäscht lockte 25'000 Festfreudige an

Sie mussten bis kurz vor Eröffnung bangen, ob sie ihr Mutschälle-Fäscht. Das Covid-Konzept wurde vom Kanton genehmigt und die grosse Sause auf der Burkertsmatt mit Unterhaltung, Lunapark und ganz viel Sport konnte starten.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Teilen
Prächtiges Sommerwetter sorgte für beste Laune am Samstagnachmittag am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen.

Prächtiges Sommerwetter sorgte für beste Laune am Samstagnachmittag am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen.

Henry Muchenberger

Zehn Jahre hat sie auf dem Buckel, die Sportanlage Burkertsmatt auf dem Mutschellen. Das alleine wäre schon Grund genug für ein Fest. Weil der Handball- und der Fussballclub heuer ebenfalls ihr 50-jähriges Bestehen und die Leichtathletik Mutschellen den 10. Geburtstag feiern kann, richtete das Organisationskomitee mit der grossen Kelle an und lud zum vier Tage dauernden Mutschälle-Fäscht ein. Die Burkertsmatt verwandelte sich von Donnerstag bis Sonntag zur ausgelassenen Festmeile mit einem Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt. OK-Präsident Rafael Hernandez freut sich:

«Es ist schlichtweg sensationell, das Fest hat alle unsere Erwartungen übertroffen.»

Mit 12'000 Besucherinnen und Besuchern rechneten die Organisatoren, gekommen sind deren 25'000. Das Konzept mit Lunapark, Street-Food und Konzerten ging auf. Das Fest lockte längst nicht nur Reusstaler und Freiämter an, es wurde zur grössten Party im Mittelland.

Endlich mal wieder Festluft schnuppern

Ein viertägiges Fest während einer Pandemie zu organisieren, das entspricht einem wahren Kraftakt. Dass man erst wenige Stunden vor Eröffnung der Feier grünes Licht für das Coronakonzept erhielt, gehörte ebenso zu den Unwägbarkeiten wie viele weitere organisatorische Herausforderungen, die im Vorfeld gelöst werden mussten.

Rafael Hernandez sagt: «Wir hatten keine Probleme, die Eingangskontrollen verliefen reibungslos und während den vier Tagen wurden rund 1250 Tests gemacht. Das medizinische Personal leistete einen super Job.»

Wer die Kontrolle passierte, der genoss es, sichtlich wieder einmal Festluft zu schnuppern. Hernandez kommentiert:

«Das haben die Leute geschätzt, dass sie sich bei uns treffen und endlich wieder gemeinsam feiern konnten.»
Essen, was das Herz begehrt: Die Street-Food-Meile war ein Anziehungspunkt.

Essen, was das Herz begehrt: Die Street-Food-Meile war ein Anziehungspunkt.

Henry Muchenberger

Nicht nur die Festbesucher, auch die Künstler waren angetan von der Feststimmung auf dem Gelände. Hernandez freut sich: «Sogar die DJs zogen das Mutschälle Fäscht einem Clubbesuch vor. Sie blieben nach ihrem Auftritt noch hier und feierten gemeinsam mit uns.»

Doch nicht nur Stubete Gäng, DJs und Jazz wurden geboten. Der Sport stand vier Tage lang im Mittelpunkt. Viele Fans lockte das Lokalderby und Meisterschaftsspiel FC Mutschellen gegen Muri an, das die Gastgeber für sich entscheiden konnten. Und auch die Handballer reüssierten in ihrem Spiel gegen SG Zurzibiet-Endingen. Mit einem feinen Jazz-Brunch und einem grossen Junioren-Fussballturnier klang das Fest am Sonntagnachmittag aus.

Hoch hinaus auf dem Kettenkarussell im Luna-Park am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.
9 Bilder
Prächtiges Festwetter herrschte am Samstag.
Auch Handball wurde gespielt am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.
Das Riesenrad als Blickfang im Luna-Park am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.
Gut zielen beim Büchsenwerfen im Luna-Park am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.
Streetfood und gute Stimmung und dies bei strahlend blauem Himmel.
Prächtiges Sommerwetter begleitete den Samstagnachmittag am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.
Das Riesenrad als Blickfang im Luna-Park am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.
Soft-Eis war heiss begehrt.

Hoch hinaus auf dem Kettenkarussell im Luna-Park am Mutschälle Fäscht auf dem Mutschellen in Widen.

Henry Muchenberger

Aktuelle Nachrichten