Wohlen
Bühnenpoesie aus dem Freiamt: «Wer Sprache in all ihren Facetten mag, der wird Spass haben»

Die Herbstsaison des Wohler Sternensaals hat begonnen. Nebst Theater, Kabarett und Stubengeschichten ist der Spoken-Word-Abend mit Nachwuchskünstlern aus dem Freiamt einer der Höhepunkte der Saison. Organisiert wird er von Kantonsschullehrer Fabian Schambron, der ebenfalls auftreten wird.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Teilen
Fabian Schambron organisiert in Wohlen einen Poetry Slam in Zusammenarbeit mit dem Sternensaal und Dreiraumkultur+.

Fabian Schambron organisiert in Wohlen einen Poetry Slam in Zusammenarbeit mit dem Sternensaal und Dreiraumkultur+.

zvg

Fabian Schambron ist der Gastgeber am 13. November im Sternensaal. Die Bühne ist Teil des Festivals Dreiamrukultur+, das an diesem Abend zahlreiche kulturelle Leckerbissen an unterschiedlichen Orten in Wohlen präsentiert. Der Abend mit fünf Poetry-Slammern sorgt für eine geballte Ladung Sprachwitz. Fabian Schambron kündigt an:

«Wer Sprache in all ihren Facetten mag und nicht immer perfekte Ordnung auf der Bühne braucht, wird Spass haben.»

Schambron kam als Schüler der Kantonsschule Wohlen erstmals in Kontakt mit Poetry-Slam. Damals organisierte er im Rahmen einer Projektarbeit einen Kabarettabend. Auch während des Studiums und später als Lehrer stand er immer wieder auf der Bühne.

Er erzählt: «Eine grosse Karriere wurde nie draus, aber losgelassen hat mich die Bühnenpoesie nicht. Ich hatte Auftritte an Slams in Bern, Zürich und Olten, und ich trete immer mal wieder im Freiamt auf.»

Zwei Frauen schlagen sprachlich elegante Brücken

Dass Schambron mit der Organisation des Abends betraut wurde, kommt nicht von ungefähr, er unterrichtet Deutsch und Englisch an der Wohler Kantonsschule, und Poetry-Slam ist Teil seines Unterrichts. Er sagt: «Es eignet sich hervorragend, um die Kreativität, Auftrittskompetenz und das Sprachgefühl der Schülerinnen und Schüler zu fördern.» So verwundert es nicht, dass es ehemalige Schüler der Kantonsschule Wohlen sind, die er für den Auftritt im Sternensaal engagierte.

Auftreten werden Olivia Chianese und Afrodita Gecaj. Schambron sagt: «Ich schätze die geistreichen, lustig-nachdenklichen Texte der beiden Frauen, die elegant und sprachlich geschickt Brücken schlagen zwischen persönlichen Erlebnissen und dem Weltgeschehen.» Das Duo Ben & Jerrys (Benjamin Koch und Jeremy Chavez) hat sich sogar schweizweit einen Namen gemacht.

«Wir haben guten und schlechten Rat»

Jeremy Chavez spielt nach einem Sieg an der U20-Schweizer-Meisterschaft bei den Grossen mit. Schambron schwärmt: «Allein oder zu zweit sind ihre Auftritte unglaublich vielfältig, technisch und sprachlich perfekt ausgefeilt und immer spannend, egal, ob die Texte nun zum Lachen sind oder zum Nachdenken anregen sollen.»

Seine eigenen Texte hingegen, so Schambron, seien meist sehr simpel und würden sich oft eine Alltagserscheinung vornehmen, die er so lange durchleuchte und verdrehe, bis ihre absurde Unterseite hervortrete. Aussergewöhnlich wird der Abend ganz bestimmt. Schambron fasst zusammen:

«Wir haben guten und schlechten Rat, schlaue Ideen und andere und Wörter für alles und jeden.»

Für den Besuch des Sternensaals gilt Zertifikatspflicht, die Sitzplätze wurden reduziert, es ist also genügend Abstand gewährleistet.

Das ganze Programm findet man auf der Website des Sternensaals.

Aktuelle Nachrichten