Wohlen
Vom Aesch in das Gebiet Seewadel: Die Baufirma Notter will den Werkhof zügeln

Die Notter Gruppe möchte ihren Werkhof aus dem Zentrum von Wohlen an die Peripherie verlegen. Dazu soll die Gewerbezone Seewadel erweitert werden, was wiederum eine Teilrevision der Nutzungsplanung notwendig macht.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Die Notter Gruppe möchte ihren Werkhof in die Gewerbezone Seewadel auslagern.

Die Notter Gruppe möchte ihren Werkhof in die Gewerbezone Seewadel auslagern.

Melanie Burgener

Die Notter Gruppe hat ihren Werkhof mitten im Dorfzentrum, im Wohngebiet Aesch. Die Wohler Bauunternehmung hat dort seit Jahrzehnten ihren Sitz. Nun möchte die Traditionsfirma den gesamten Werkhof ins Gebiet Seewadel, am Ortsrand von Wohlen, auslagern. Dort, in der Gewerbezone, hat die Firma bereits Baugeräte gelagert.

Dazu bedarf es aber einer Teilrevision der Nutzungsplanung. Bei der letzten Gesamtrevision der Nutzungsplanung wurde die Auslagerung bereits vorbereitet. In der Bau- und Nutzungsordnung wurde zudem die Bestimmung festgesetzt, dass Gewerbebetriebe aus den Wohnzonen ausgesiedelt werden.

Vor zwei Jahren wurde das Vorhaben im Zuge einer Standortevaluation überprüft. Damit der Werkhof realisiert werden kann, muss die Gewerbezone erweitert werden. Dies wiederum hat zur Folge, dass Landwirtschaftsland in die Bauzone eingezont wird. Gemäss dem Richtplan des Kantons Aargau kann dazu kantonale Siedlungsfläche beansprucht werden, wenn keine Alternative vorhanden ist.

Die Gemeinde unterstützt die Weiterentwicklung des Unternehmens

Die Gemeinde befürwortet die Betriebszusammenlegung und will dem regional bedeutenden Arbeitgeber damit die Möglichkeit bieten, sich am Standort Wohlen weiterzuentwickeln, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Die Verlegung ermögliche es im Dorfzentrum planerisch sinnvollere Nutzungen anzustreben. Aus diesem Grund beantragt der Gemeinderat beim Kanton, die Inanspruchnahme von kantonaler Siedlungsfläche.

Während der öffentlichen Mitwirkung vom 8. November bis 10. Dezember kann sich die Bevölkerung auf der Website www.mitwirken-wohlen.ch aktiv einbringen. Die Unterlagen können auch auf der Bauverwaltung eingesehen werden.

Aktuelle Nachrichten