1. August
«Zu viele gehen nicht mehr abstimmen»: Ständerat Hansjörg Knecht ruft zu mehr Eigenverantwortung auf

Ständerat Hansjörg Knecht rief in seiner Festrede am 1. August in Mettauertal zur Teilnahme an der politischen Entscheidungsfindung auf. Freiheit und Eigenverantwortung würden zusammengehören, sagte er.

Peter Schütz
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Peter Weber (r.) freute sich, dass mit der 1.-August-Feier, an der SVP-Ständerat Hansjörg Knecht die Festrede hielt, wieder ein Stück Normalität zurückkehrt.

Gemeindepräsident Peter Weber (r.) freute sich, dass mit der 1.-August-Feier, an der SVP-Ständerat Hansjörg Knecht die Festrede hielt, wieder ein Stück Normalität zurückkehrt.

Peter Schütz / Aargauer Zeitung

Verantwortung war das Kernthema der Ansprachen anlässlich der Bundesfeier in Etzgen in der Gemeinde Mettauertal. Gemeindepräsident Peter Weber sagte, der Gemeinderat sei sich bewusst, dass nicht alle begeistert waren vom Entscheid, eine 1.-August-Feier durchzuführen. «Wir sind jedoch der Meinung, dass es höchste Zeit ist, auch auf Gemeindeebene wieder ein Stück Normalität einkehren zu lassen», erklärte er. Mit Blick auf die Diskussion um die Impfbereitschaft bezeichnete er Selbstbestimmung und Eigenverantwortung als «wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft».

Festredner Hansjörg Knecht, Unternehmer aus Leibstadt und SVP-Ständerat, erinnerte an die Rollenverteilung in der Demokratie: «Als Chef im Land haben die Stimmbürgerinnen und -bürger nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, ihre Führungsaufgabe wahrzunehmen. Sie müssen an der politischen Entscheidungsfindung teilnehmen und den Politikern auf die Finger schauen», sagte er. Aber:

«Hier mangelt es zunehmend. Zu viele gehen nicht mehr abstimmen und nicht mehr wählen. Stimmabstinenz führt zur Entfremdung zwischen der Politik und der Bevölkerung.»

Politik, Justiz und Verwaltung würden aber die Stimmbevölkerung dringend als Gegengewicht und als Ausgleich brauchen – «manchmal auch als Realitätscheck».

Der 1. August sei Anlass, «die Menschen aufzufordern, ihre Rechte wahrzunehmen und ihren Pflichten nachzukommen». Der Staat soll sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren. Er soll Anreize fördern für mehr Eigenverantwortung, unternehmerisches Denken und Handeln. «Eigenverantwortung beginnt beim eigenen Tun und gehört in jeden Bereich von Gesellschaft. Denn Freiheit und Eigenverantwortung gehören immer zusammen. Es gibt nicht das eine ohne das andere.»

Aktuelle Nachrichten