Am 8. Januar 1979 wurde Urs Jakober vom Zeininger Gemeinderat als Hilfsförster gewählt, bereits eine Woche später begann er seine Tätigkeit . Zuvor hatte er ein Praktikum im Zeininger Forst absolviert und die Försterprüfung erfolgreich abgelegt. Damals bestand der Forstbetrieb nur aus der Gemeinde Zeiningen. Hellikon, Mumpf, Obermumpf, Schupfart, Zeiningen und Zuzgen schlossen sich erst 2003 zum Forstbetrieb Zeinigerberg-Looberg zusammen.

Nach der Pensionierung des damaligen Försters übernahm Urs Jakober Anfang Mai 1981 offiziell dessen Funktion und Stelle. Bereits vorher übernahm er jedoch weitestgehend die Aufgaben eines Försters, da der damalige Stelleninhaber schwer erkrankt war. Die Gemeinden des Forstverbands danken Jakober anlässlich seines Jubiläums dafür, dass er den Wald «seit 40 Jahren nachhaltig, mit viel Leidenschaft und Know-how» pflegt. Man freue sich, noch bis Ende Jahr auf sein Wissen und Engagement zu zählen. Dann wird Jakober in den vorzeitigen Ruhestand treten.(AZ)