Rheinfelden

500 Gäste stossen am Neujahrsapéro auf ein gutes 2020 an – Ammann blickt auf die nächsten Projeke

Beim Rheinfelder Neujahrsempfang blickte Ammann Franco Mazzi auf ein Jahr zurück, das im Zeichen der Planung und Sanierung stand.

Das Jahresmotto für 2020 heisst Rheinliebe, verkündete Stadtammann Franco Mazzi in seiner Ansprache beim Neujahrsempfang beider Rheinfelden. Das Bild der Rheinliebe steht auch für die Entwicklung des Rheins als gemeinsamen Flusspark von Bad Bellingen bis Stein. Die Konzeption des «Rheinuferrundwegs extended» wird im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Basel 2020 mit Schweizer, deutschen und französischen Gemeinden durchgeführt, um gemeindeübergreifend die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten am Rhein zu verbessern.

Mit Blick auf das abgelehnte Neubauprojekt des Rheinstegs bedauerte Mazzi: «Erlauben Sie mir die Feststellung: Sehr schade, dieser wunderschöne Brückenschlag wäre ein prächtiges Zeichen des weiteren Zusammengehens der beiden Rheinfelden gewesen.»

Im gut gefüllten Bahnhofssaal boten die Stadthostessen Julia Lehmann (l.) und Silvia Ackle den Gästen etwas für den Gaumen an.

Im gut gefüllten Bahnhofssaal boten die Stadthostessen Julia Lehmann (l.) und Silvia Ackle den Gästen etwas für den Gaumen an.

Rund 500 Gäste kamen in den Bahnhofssaal

Zum Neujahrsempfang der beiden Rheinfelden konnten Mazzi und Oberbürgermeister Klaus Eberhardt rund 500 Gäste im Bahnhofssaal begrüssen. Das vergangene Jahr lässt sich mit den Begriffen Sanierung und Planung überschreiben, meinte Mazzi.

Er zählte auf, dass im Bereich der Planung das räumliche Entwicklungskonzept als Grundlage für eine Revision der Bau- und Zonenordnung erarbeitet und für die Neugestaltung des Bahnhofs mit der SBB Testplanungen durchgeführt wurden. Unter dem Begriff Sanierung summierte Mazzi die Sanierung des Engerfeld Schulhauses und der bestehenden Turnhalle, die Eröffnung des Neubaus für das Berufsbildungszentrum Fricktal, die Sanierung der Schiffsanlegestelle sowie der Neubau von knapp 300 Wohnungen trotz eines Bevölkerungsrückgangs von 0,6 Prozent – das sind 85 Personen.

Rund 500 Gäste verbrachten im Rheinfelder Bahnhofssaal einen geselligen Abend.

Rund 500 Gäste verbrachten im Rheinfelder Bahnhofssaal einen geselligen Abend.

Eingerahmt von Stadtweibel Marcel Hauri und den Stadthostessen Julia Lehmann und Silvia Ackle blickte Mazzi auch auf das neue Jahr. In der Schulanlage Engerfeld beginnen die Vorbereitungen zum Bau der neuen Dreifach-Turnhalle, die Digitalisierung der Lehrerarbeitsplätze wird fortgesetzt, das Schulhaus Robersten wird auf Sanierungs- und Erweiterungsbedarf untersucht und eine Optimierung der Sportanlage Schiffacker wird angesetzt. Die Zukunft des Bahnhofsareals soll geklärt werden sowie mit Schweizer und deutschen Gemeinden und dem Agglomerationsprogramm ein Zukunftsbild der Hochrhein-Region erarbeitet werden.

Dritte gemeinsame ­Kulturnacht findet statt

Der Orchesterverein Rheinfelden (Aargau) unter der Leitung von Lukas Merkelbach umrahmte die Redebeiträge mit Stücken aus der Irish Suite von Leroy Anderson und der Jazz Suite Nr. 2 von Dimitri Schostakowitsch. «Lassen Sie uns gemeinsam am Erfolg unserer beiden Städte zum Wohl unserer Bewohnerschaft arbeiten», rief Eberhardt auf, der ankündigte, dass im Mai 2020 die dritte gemeinsame Kulturnacht der beiden Rheinfelden stattfindet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1