Rheinfelden
900 marschfreudige Rheinfelder mischen bei Aktion «Go for 5» mit

Der 2,5 Kilometer lange Rundweg vom Startplatz Schiffacker durch den Wald ist in Rheinfelden schon Tradition. Der Anlass wurde durch das Gesundheitsforum perfekt organisiert. Und auch das Wetter spielte mit.

Peter Rombach
Drucken
Teilen
Gespanntes Warten auf dem Schiffacker auf den Start des Laufwettbewerbs
10 Bilder
Aktion «Go for 5» in Rheinfelden
Voller Elan und mit Hund geht die Familie Gloor auf den Rundkurs
Martin Sonderegger, Hotelchef vom Schützen Rheinfelden, schwingt seine Stöcke
Noch ein stärkender Drink kurz vor dem Start
Einfach Freude haben an diesem Abend und mal losmarschieren in Richtung Wald
Die Marschierfreudigen auf dem Weg entlang der Sportplätze im Schiffacker
Die Reha Rheinfelden vermittelt Informationen im Zelt am Startplatz und unterwegs an Stationen im Wald
Das Mami schiebt gerne den Kinderwagen über die ausgeschilderte Strecke
Aufmarsch des Teams vom Rheinfelder Schützen, gute Stimmung verbreitend

Gespanntes Warten auf dem Schiffacker auf den Start des Laufwettbewerbs

Peter Rombach

Ueli Urwyler, Präsident des Gesundheitsforums, strahlt am Montagabend schon vor Startbeginn zum traditionellen Lauf «Go for 5» auf dem Areal der Sportarena Schiffacker: «Das gibt wieder eine gute Sache», meint er bescheiden, während die vielen Helferinnen und Helfer in seinem Rücken die Strippen ziehen, sich um Registrierung der Teilnehmenden kümmern, für Informationen bereitstehen oder im Servicebereich für Getränke und Grillwürste sorgen. Die Organisation funktioniert. Und hat auch Wetterglück.

Die Veranstaltung besitzt längst Traditionscharakter, wenn vom Schiffacker aus auf den 2,5 Kilometer langen Rundweg durch den Wald gestartet wird, der zwei Mal absolviert werden muss. Familien, Einzelläufer und insbesondere Firmengruppen gehen an den Start. Aber nicht nur aus Rheinfelden, auch aus der Region kommen die Lauffreudigen, um sich an diesem Abend getreu dem allgemeinen Motto «Schweiz bewegt» nicht nur zu bewegen, sondern auch Geselligkeit zu geniessen.

Wer seine zwei Runden absolviert hatte, durfte sich in der Festbeiz niederlassen. Wohl wissend, nicht nur etwas für die eigene Gesundheit getan, sondern auch einen Beitrag zum Gemeindeduell Rheinfelden-Wettingen geleistet zu haben. Denn in der Endabrechnung zählen die Minuten, wer am meisten spazierend, walkend oder joggend während der Bewegungswoche unterwegs war.

«Wir konnten wieder viele Menschen aus der Region nach Rheinfelden ziehen», freut sich auch OK-Mitglied und Sportstadträtin Béa Bieber. Mit der Teilnehmerzahl dürfe man sehr zufrieden sein, meinte sie gegenüber der Aargauer Zeitung. Und dass sogar rund 500 Schüler am Montagnachmittag auf die Strecke gingen, fand sie bemerkenswert. Am Abend waren es dann gegen 900 Marschfreudige.

Unterwegs im Wald gab es noch an vier Stationen Informationen der Reha Rheinfelden zu Themen wie «Lachen ist gesund und verbrennt auch Kalorien». Oder eine Ernährungspyramide mit der Empfehlung, Süsses und Salziges in kleinen Mengen zu nehmen und mehr Gemüse und Obst anstelle von Fleisch zu geniessen.

Aktuelle Nachrichten