Fricktal

Acht Gemeinden wählen am Wochenende neue Behördenmitglieder: Eine Übersicht.

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Demokratie. (Symbolbild)

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Demokratie. (Symbolbild)

In den Bezirken Laufenburg und Rheinfelden stehen Bezirks-, Kreis- und Kommunalwahlen an. Dazu kommen die kantonalen und nationalen Abstimmungsvorlagen. Am Wochenende geht es um die Wurst.

Dem Fricktal steht ein heisses Wahl- und Abstimmungs­wochenende bevor. Neben den ­nationalen und kantonalen Vorlagen, die zum Teil stark umstritten sind und auch emotional diskutiert wurden, stehen in den Bezirken Laufenburg und Rheinfelden Bezirks-, Kreis- und Kommunalwahlen an. Eine Übersicht.

Laufenburg

Im Bezirk Laufenburg werden am Sonntag die Bezirks- und Friedensrichter gewählt. Der Urnengang ist nötig, da es mehr Kandidierende als Sitze hat. Im Bezirk Rheinfelden war dies nicht der Fall und deshalb sind dort die Bezirks- und Friedensrichter in stiller Wahl gewählt. Eine stille Wahl gab es in beiden Bezirken zudem bei den Gerichtspräsidien und den Schulräten.

Schwaderloch

Schwaderloch sucht einen neuen Ammann, da Rolf Häusler nach zwölf Jahren im Amt zurückgetreten ist. Als Gemeindeammann kandidiert Gemeinderat Alex Meyer, neu in die Exekutive einziehen will Katrin Häuptli. Für den ersten Wahlgang gilt bei den Gemeinderatswahlen: Gewählt werden können nicht nur diejenigen, die sich angemeldet haben, sondern alle wahlberechtigten Stimmberechtigten der Gemeinde.

Münchwilen

Nach dem Rücktritt von Sabrina Keller sucht Münchwilen einen neuen Vizeammann. Übernehmen möchte das Amt Gemeinderat Fabian Bianchi. Als neue Gemeinderätin stellt sich Florentina Mallaku zur Wahl.

Kaiseraugst

Spannend wird die Ersatzwahl in den Gemeinderat in Kaiseraugst. Um den frei werdenden Sitz – Heinz Hassler (SP) tritt zurück – kämpfen gleich drei Kandidaten: Reto Bernardi (FDP), Oliver Jucker (SP) und Diana Montandon (parteilos).

Gansingen, Mettauertal und Obermumpf

In Gansingen tritt Hanni Jappert aus dem Gemeinderat zurück. Neu ins Gremium einziehen will Waltraut Steinacher.

Ebenfalls ein neues Mitglied im Gemeinderat braucht Mettauertal. Die Ersatzwahl ist nötig, da Oliver Kalt demissioniert hat. Zur Wahl steht hier Sandra Hauri aus dem Ortsteil Etzgen.

In Obermumpf dürfte der Sitz, der durch den Rücktritt von Jürgen Schneider frei wird, unbesetzt bleiben. Dies deshalb, weil sich weder in der Anmelde- noch in der Nachmeldefrist ein Interessent gemeldet hat. Ein zweiter Wahlgang ist deshalb wahrscheinlich.

Wittnau und Hornussen

In Wittnau ist Markus Schnidrig aus dem Gemeinderat zurückgetreten. Als Kandidatin stellt sich Martina Roth für das Amt zur Verfügung.

Hornussen sucht nach der Demission von Patrick Schaffner und Corina Siegrist zwei neue Schulpfleger. Da sich innert der Anmeldefrist nur ein Kandidat gemeldet hatte, stellte sich Ammann George Winet zur Verfügung. Innerhalb der Nachmeldefrist gingen dann zwei weitere Kandidaturen ein – ganz zur Freude von Winet. «Ich bin froh, dass sich weitere Kandidaten gemeldet haben», sagte er zur AZ. «Das Amt wäre für mich eine unnötige, zusätzliche Belastung gewesen.» Zurückziehen konnte Winet seine Anmeldung zwar aus rechtlichen Gründen nicht mehr, «jedoch weiss das Dorf, dass ich andere Kandidaten zur Wahl empfehle». Neben Winet kandidieren Peter Aebi, René Bienz und Mentor Elshani.

Autor

Thomas Wehrli

Thomas Wehrli

Meistgesehen

Artboard 1