Frick
Aufwertung für das Zentrum: Widenboulevard mit Wohnungen und Gewerbe

Die Überbauung Widenboulevard soll 20 Millionen kosten und im Zentrum von Frick zu stehen kommen. Sie sieht die Erstellung von 27 Wohnungen und Gewerbefläche vor. Wir haben das Baugesuch unter die Lupe genommen.

Walter Christen
Drucken
Teilansicht des Areals der Überbauung Widenboulevard in Frick. chr

Teilansicht des Areals der Überbauung Widenboulevard in Frick. chr

Das Baugesuch, welches seit gestern Montag in der Bauverwaltung Frick aufliegt, lässt aufhorchen: Überbauung Widenboulevard – das tönt grossartig. Die Aargauer Zeitung hat die Projektunterlagen gesichtet, die noch bis zum 4. September öffentlich aufliegen.

Daraus geht hervor, dass es sich beim Bauvorhaben um ein Wohn- und Geschäftshaus an der Widengasse in der Zentrumszone handelt.

Die geplante Überbauung kommt auf rund 20 Millionen Franken zu stehen und setzt sich zusammen aus einem linearen, fast 90 Meter langen Sockelgeschoss mit Gewerbeflächen (Dienstleistungssektor, Verkauf und Bistro/Gastro) sowie drei aufgeständerten Wohnbauten, die jeweils zwei Etagen und ein Attikageschoss beinhalten.

Insgesamt sollen 27 Wohnungen erstellt werden, vor allem Zwei- bis Vierzimmer-Wohnungen. Die Anzahl der Parkplätze ist mit 13 oberirdischen und total 67 unterirdischen (Einstellhalle unter dem gesamten Gebäudekomplex) angegeben. Die Bruttogeschossfläche der Überbauung beträgt rund 4082 Quadratmeter und die Hartplatzfläche 1700 Quadratmeter.

«Aufwertung für das Zentrum»

«Das gibt eine Aufwertung für das Zentrum von Frick, eine Steigerung der Attraktivität», hielt Gemeindeammann Daniel Suter zu diesem Bauprojekt fest. Es wird mit der Überbauung der Zielsetzung der Gesamtkonzeption «Frick 2035» entsprochen, mit der sich die Gemeinde zum Gewerbe- und Wohnzentrum im oberen Fricktal entwickeln möchte: Widengasse und Widenplatz sollen mit attraktiven Wohnungen und Gewerbeflächen zum neuen Zentrum werden. Bauverwalter Harri Widmer stellte fest: «Es liegt eine – städtebaulich und architektonisch – Lösung von hoher Qualität vor, unter Berücksichtigung einer verdichteten Bauweise.»

Eingereicht hat das Baugesuch die Bauherrschaft/Investoren Anton Giess AG, Rheinfelden, und PSP Peter Schwarb Planung GmbH, Frick. Den Auftrag für die Architektur erhielt die Jeker Architekten SIA AG in Basel.

Wettbewerb durchgeführt

Das vorliegende Projekt ging vor rund einem Jahr siegreich aus einem Wettbewerb hervor, den die Gemeinde Frick für die Neugestaltung der Widengasse mitsamt des Widenplatzes durchgeführt hatte. Vorgaben waren unter anderem die Erhaltung des Parkplatzangebots und ferner die Einbindung des nahen Sisslebachs als Raum für Naherholung.

Aktuelle Nachrichten