Baugesuch
Eiken wächst weiter: 46 neue Wohneinheiten sind geplant

Die Anton Giess AG plant im Mühlenareal den Bau von drei Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage für knapp zehn Millionen Franken. 38 Wohnungen sollen dort entstehen. Zudem entsteht auch am Blaienweg neuer Wohnraum.

Dennis Kalt
Drucken
Im Mühlenareal in Eiken an der Schupfarterstrasse entstehen 38 Wohnungen.

Im Mühlenareal in Eiken an der Schupfarterstrasse entstehen 38 Wohnungen.

Bild: Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

An der Schupfarterstrasse in Eiken, unweit vom Volg, ragen die Bauprofile in den Himmel. Der Grund: Die Anton Giess AG plant im Mühlenareal den Bau von drei Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage. Daneben soll auch am Blaienweg neuer Wohnraum entstehen. Dort will die XRT Immobilien AG ein Mehrfamilienhaus und ein Zweifamilienhaus mit Autoeinstellhalle realisieren. Beide Baugesuche liegen seit Freitag auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf.

Mit den beiden Bauprojekten entstehen zusammen 46 Wohneinheiten. Damit geht das Wachstum von Eiken, das derzeit 2332 Einwohner per Bevölkerungsstatistik ausweist, weiter. Seit 2010, als die Gemeinde die 2000er-Marke knackte, ist sie bis heute bevölkerungsmässig um rund 17 Prozent gewachsen. Zuletzt wurde in der Gemeinde 2020 die Überbauung Hofacher mit 24 Gebäuden entlang der Hauptstrasse fertiggestellt. Gemeindeammann Stefan Grunder sagt:

«Eiken strebt mit diesen beiden Bauprojekten weiter ein Wachstum im moderaten Rahmen an.»

Dass die Wohneinheiten auf eine hohe Nachfrage stossen werden, davon geht Grunder etwa auch wegen des guten Anschlusses der Gemeinden an die Autobahn und den öffentlichen Verkehr aus. Zudem seien die neuen Wohneinheiten günstig gelegen für Mitarbeitende der Pharma- und Chemiebranche im Sisslerfeld.

Beim Bauprojekt der Anton Giess AG im Mühlenareal handelt es sich gesamthaft um 38 Wohneinheiten. Die Baukostenschätzung beträgt rund 9,7 Millionen Franken. Die Geschossfläche beträgt insgesamt 3720 Quadratmeter verteilt auf fünf Einzimmer-, acht Zweizimmer-, 20 Dreizimmer- und fünf Vierzimmerwohnungen. Die Tiefgarage verfügt über 38 Stellplätze.

Über eine neue Brücke über den Kellergrabenbach gelangen Bewohner und Besucher zum Haus A, das parallel zur Schupfarterstrasse angeordnet ist. Eine Rampentreppe mit 26 Prozent Steigung führt den Hang hinauf zu den Gebäuden B und C. Die Wohnungen der Gebäude sind je auf drei Ebenen verteilt. Die Häuser messen vom Terrain bis zum Dach zwischen rund zwölf und 14 Meter. Die Dächer sind extensiv begrünt.

Für die Umgebungsgestaltung ist ein Spielbereich auf einer Fläche von 3720 Quadratmetern geplant. Etwa mit einem Drehturm und einem Sandkasten. Weiter sollen eine Grillstelle, ein Sonnensegel und eine Spielwiese mit einem Badmintonfeld die Umgebung auszeichnen.

Aktuelle Nachrichten