Frick

Baustart für das Klubhaus – nicht nur der FC Frick wird vom Neubau profitieren

Gemeinderätin Susanne Gmünder (l.), Hans Reimann, Präsident des FC Frick, und Architektin Regula John, Bäumlin & John, freuen sich über den Baustart.

Im Frühling 2020 soll das neue Zuhause des Fussballclubs mit vier Garderoben, Restaurant und Versammlungsraum stehen.

Gestern fand beim Sportplatz Ebnet die Grundsteinlegung für das neue Klubhaus des FC Frick statt. Das alte Gebäude, errichtet im Jahr 2000, wurde nach dem Auffahrtsturnier im Mai abgerissen. Hans Reimann, Präsident des FC Frick, betonte in seiner Begrüssungsrede bei der Grundsteinlegung, dass der Verein bei der Suche nach Sponsoren für die notwendigen Eigenmittel eine «Riesensolidarität» erfahren habe.

1,65 Millionen Franken kostet das neue Klubhaus, das im Frühling 2020 fertiggestellt werden soll. Für die Finanzierung übernimmt der FC Frick 900'000 Franken, 250'000 Franken bekommt der Verein aus dem Swisslos-Fonds. Des Weiteren zahlt die Gemeinde eine Abgeltung von 500'000 Franken an den FC Frick, für die sie im Gegenzug ein Mitnutzungsrecht der Räumlichkeiten für 30 Jahren erhält.

Kränzchen für den Präsident

So wird die Gemeinde im Klubhaus unter anderem einen Mittagstisch für die Schule einrichten. «Aufgrund der Nähe zwischen Schule und Sportplatz gibt es ein grosses Potenzial an Synergien, das nun durch die gemeinsame Nutzung des Klubhauses ausgeschöpft wird», sagt Gemeinderätin Susanne Gmünder, die Reimann ein Kränzchen windete. «Die Umsetzung des Projekts wurde im Eiltempo vorangetrieben und die Zusammenarbeit verlief unkompliziert.»

Zwei Geschosse mit einer Fläche von rund 600 Quadratmetern soll das neue Klubhaus haben. In das Untergeschoss kommen vier abgetrennte Garderoben mit je einer Fläche von 22 Quadratmetern. Alle Garderoben haben eine eigene Grossraumdusche. Das 130 Quadratmeter grosse Restaurant im Erdgeschoss ist mit 112 Plätzen ausgestattet. Nebenan befindet sich der Versammlungsraum mit Beamer und Leinwand. Bei schönem Wetter ist es möglich, Cervelat und Bier auf der rund 120 Quadratmeter grossen, gedeckten Terrasse zu konsumieren und von dort aus den Match auf dem Rasen zu verfolgen.

Reimann ist überzeugt, dass die Infrastruktur des neuen Klubhauses dem Verein, der 23 Mannschaften mit rund 450 Spielern hat, nun gerecht wird. «Ich hoffe das neue Klubhaus überdauert mindestens die nächsten fünf Jahrzehnte», so Reimann.

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1