Möhlin

Beträchtlicher Schaden: Am Steuer eingenickter Autofahrer prallt gegen eine Strassenlampe

Am Sonntagnachmittag prallte ein junger Autofahrer auf der Landstrasse in Möhlin gegen eine Strassenlampe. Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der 23-Jährige am Steuer eingenickt war. Verletzt wurde niemand.

Ein mutmasslich am Steuer eingenickter Autofahrer prallte gestern auf der Landstrasse in Möhlin gegen eine Strassenlampe. Wie die Kantonspolizei Aargau heute in einer Medienmitteilung schreibt, ereignete sich der Unfall um 16.30 Uhr. Der 23-Jährige blieb totz grossem Sachschaden unverletzt.

In einem VW Golf fuhr der junge Mann durch das Dorf, bis er in einer einer leichten Rechtskurve  vom Weg abkam. Der Fahrer fuhr auf das Trottoir und kollidierte dort schliesslich mit einer Strassenlampe. Durch die Wucht des Aufpralls wurde diese gefällt. Weil weder Gegenverkehr noch Fussgänger im Weg standen, wurde bei der Irrfahrt keiner verletzt. Auch der 23-jährige Fahrer kam ohne Schaden davon.

Auch der Krankenwagen war vor Ort. Verletzt wurde aber zum Glück niemand.

Auch der Krankenwagen war vor Ort. Verletzt wurde aber zum Glück niemand.

Anders sieht das bei seinem Auto aus: Das Gefährt erlitt beim Zusammenstoss mit der Lampe einen Totalschaden. Gleichzeitig beschädigte der umstürzende Kandelaber zwei weitere Autos. 

Nach den ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der junge Mann bei der Fahrt eingenickt war und dadurch die Herrschaft über den Wagen verloren hatte. Der Führerausweis wurde dem 23-Jährigen vorläufig abgenommen.

Meistgesehen

Artboard 1