Etzgen

Blick in die Fricktaler Berufswelt: So vielfältig sind die Lehrstellen

Etzgen An der 5. Berufsschau auf dem Werkgelände der Firma Jehle präsentierten 27 Firmen 67 Lehrberufe

Welchen Beruf möchte ich nach Beendigung meiner Schulzeit erlernen? Welcher passt zu mir und würde mir auch Freude machen? Diese Fragen beschäftigen nicht nur viele Jugendliche, sondern natürlich auch deren Eltern. Aber auch für Unternehmen ist es wichtig, langfristig die richtigen Auszubildenden zu finden und damit für später motivierte, fähige, zuverlässige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten ist enorm, auch in der Region. Um den Mädchen und Jungen Einblicke, Anregungen und Ideen aufzuzeigen, organisierte der Gewerbeverein Gansingen, Mettauertal und Schwaderloch zum fünften Mal am Samstag eine Berufsschau auf dem Werksgelände der Firma Jehle AG in Etzgen. Insgesamt 27 Firmen aus der nahen Region beteiligten sich daran, und gaben Auskunft über 67 Lehrberufe. Zum Beispiel über Automechatroniker, Polymechaniker, Forstwart, Kaufmann, Maurer, Müller, Weintechnologe, Pflegefachmann oder Hebamme, um nur einige wenige zu
benennen.

Firmen können sich präsentieren

«Unser Ziel ist es, den jungen Leuten aufzuzeigen, welche beruflichen Perspektiven wohnungsnah und entsprechend ihren Wünschen bestehen» sagte dazu Beat Zumsteg, Präsident des Gewerbevereins. Und weiter: «Auch den Firmen soll eine Plattform geboten werden, sich bekanntzumachen und geeignete Lehrlinge zu finden. Das ist nicht immer so einfach, deshalb ist es nicht nur für Jugendliche vorab wichtig, entsprechend ihren Neigungen und Fähigkeiten vielseitige Informationen direkt vor Ort zu bekommen.»

Das Interesse an der Berufsschau war sehr gross. Lernende zeigten «live» ihre Tätigkeiten, Fachleute gaben detaillierte Informationen zur jeweiligen Ausbildung, aber auch zu Perspektiven.

Besonderen Zuspruch fand natürlich alles, was sich bewegte, wo man steuern, lenken und schalten durfte. Mit Power und Spass fuhren die Besucher das Sägevelo, mit dem sie Holz zerkleinerten, bedienten konzentriert einen Baggersimulator oder machten sich bekannt mit dem Schnittmodellauto. Es durfte gehämmert, gemauert, genagelt oder die Faszination moderner Technik bewundert werden.

Der Einblick in die Berufswelt wurde von musikalischen Darbietungen vom Jugendspiel Geissberg sowie der Musikschule Region Laufenburg umrahmt. Die Besucher konnten attraktive Geschenke durch die Teilnahme am Wissenswettbewerb gewinnen und wurden kulinarisch verwöhnt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1