Der Alarm vom Brand im Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg in Zeihen ging bei der Alarmzentrale kurz nach 4.30 Uhr ein. Die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort. Weil der Forstbetrieb in Gleisnähe steht, wurde zur Unterstützung der Feuerwehr Oberes Fricktal ein Löschzug der SBB aufgeboten.

Marco Bürgi, Kommandant der Feuerwehr Oberes Fricktal, spricht gegenüber TeleM1 von einem «Inferno». 

Der Brand brach im Obergeschoss des Gebäudes aus. Das Büro von Christian Bühler, dem Leiter des Unterhaltsbetriebs, hat grossen Schaden genommen. Vieles ist verbrannt. "Alles ist schwarz. Das macht schon Eindruck", sagt er zum Regionalsender. Er hofft, dass der Server im Keller, auf dem die Computerdaten gespeichert sind, noch intakt ist. 

Fischsterben wegen Forsthausbrand?

Durch die Löscharbeiten floss Löschwasser in einen Bach – nun droht ein Fischsterben.

   

Die genaue Brandursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei hat die entsprechenden Ermittlungen eingeleitet. Im Vordergrund dieser steht eine technische Ursache.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt nach erster Schätzung mehrere 10'000 Franken, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Die Strasse zwischen Hornussen und Zeihen musste während der Löscharbeiten gesperrt werden. Um kurz vor 9 Uhr war die Strasse wieder befahrbar.

Die Polizeibilder vom Oktober: