Eiken

Budgetgemeindeversammlung sagt Ja zum Pilotprojekt offene Jugendarbeit

Eiken (Nadine Böni; Archivbild).

Viele personelle Wechsel auf der Kanzlei.

Die diesjährige Eiker Budgetgemeindeversammlung wurde von 101 Stimmberechtigten (6,9 Prozent) besucht. Alle Beschlüsse unterstehen somit dem fakultativen Referendum. Das Budget 2019 mit einem Steuerfuss von 111 Prozent wurden diskussionslos genehmigt. Ebenfalls fast diskussionslos genehmigte der Souverän die Planungs- und Projektierungskredite zu den Projekten Kirchgasse, Steinletten-Oberdorf, Stettenen und Vor den Halden. Auch der Kredit für die Massnahmen der generellen Entwässerungs-Planung bei den öffentlichen Kanalisationsleitungen und der Sanierungskredit Neumattstrasse-Eilenzweg wurden jeweils mit grosser Mehrheit ohne Wortbegehren angenommen. Zur weiteren Entwicklung und auch Mitbestimmung durch die Einwohnergemeinde beantragte der Gemeinderat den Erwerb der Parzelle 4876, im Feld. Dem Kauf wurde ohne Diskussion zugestimmt.

Stellenausbau auf der Kanzlei

Rege Diskussionen gab es dann bei der Anpassung der Verbrauchsgebühren der Wasser- und Abwasserversorgung inklusive der Erhöhung der Minimalgebühr pro Werk sowie Wasserzähler pro Anschluss und Jahr. Abschliessend genehmigten die anwesenden Stimmberechtigten den Antrag jedoch gleichwohl mit grosser Mehrheit.

Der Gemeinderat beantragte die Genehmigung des dreijährigen Pilotprojekts «Offene Jugendarbeit». Dabei möchte man die Mitwirkung, Partizipation und Integration der Jugendlichen in Gemeinde, Kirche und Vereinen fördern und sie in ihrer Entwicklung unterstützen. Der Souverän genehmigte den Antrag diskussionslos. Durch das stete Wachstum der Gemeinde und die höheren Anforderungen der verschiedenen Anspruchsgruppen hat sich der Gemeinderat dazu entschieden, dem Souverän den Stellenausbau von 300 auf 330 Prozent auf der Gemeindekanzlei zu beantragen. Der Souverän genehmigte den Antrag diskussionslos.

Neue Gemeindeschreiberin

Unter dem Traktandum «Verschiedenes» wurde das Konzept des Vier-Dörfer-Treffens 2019 von OK-Präsident Daniel Saridis vorgestellt. Weitere Infos sind unter www.4dt.ch zu finden.

Weiter informierte der Gemeinderat über die verschiedenen personellen Veränderungen: Kurt Wächter, Steueramts-Vorsteher, tritt seine Pension im Februar 2019 an. Seine Stelle übernimmt Corinne Camponovo, die aktuell noch als stellvertretende Steueramts-Vorsteherin in Brugg arbeitet. Sie wird bereits ab Januar 2019 durch Kurt Wächter eingearbeitet.

Ebenso verlässt Martin Rychener, Co-Gemeindeschreiber, die Gemeinde per Ende Dezember 2018. Gemeindeschreiberin Jennyfer Zbinden wird demnächst zum zweiten Mal Mutter und tritt ihren Mutterschaftsurlaub an. Der Gemeinderat freut sich, mit Katharina Wilhelm eine erfahrene und kompetente Gemeindeschreiberin gewinnen zu können. Sie wird ab Februar 2019 mit einem 100- Prozent-Pensum angestellt. Nach 18 Jahren verlässt auch Finanzverwalterin Renate Senn die Gemeinde Eiken. Sie wird sich in einer anderen Gemeinde neuen Herausforderungen widmen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1