Zeiningen

Die Fischzucht wird nicht in eine Bauzone umgewandelt

Das Dorfzentrum der Fricktaler Gemeinde Zeiningen. – Foto: gk

Das Dorfzentrum der Fricktaler Gemeinde Zeiningen. – Foto: gk

Noch bis zum 29. April dauert die Auflage von Bauzonen- und Kulturlandplan sowie Bau- und Nutzungsordnung in Zeiningen. Von rund 30 Personen wurde die Gelegenheit genutzt, sich aus erster Hand über die Ortsplanung informieren zu lassen.

An der von Gemeinderat, Planungsbüro und Verwaltung organisierten Diskussions- und Fragerunde in der Aula Brugglismatt in Zeiningen drehte sich das Gespräch um Hauptthemen, wie die Aufhebung der Ausnützungsziffer und die Einführung von grossen und kleinen Grenzabständen.

Fischzucht wird zur Grünzone

Für die allgemeine Überraschung sorgte die Bekanntgabe, dass es für die Fischzucht von Peter Hohler Interessenten gibt. Dem Vernehmen nach denkt Hohler altershalber an die Aufgabe der Fischzucht.

Das Areal befindet sich in keiner bestimmten Zone, soll jedoch der Grünzone zugewiesen werden. Bauland wird keines daraus, denn Zeiningen untersteht in dieser Hinsicht einem Einzonungsstopp. Denn das vom Kanton geschätzte Bevölkerungspotenzial in der jetzigen Bauzone liegt bei 2650 Einwohnern und kann durch Verdichtung noch um 200 Personen erhöht werden.

Auch wenn diese Zahlen sehr hoch sind und kaum erreicht werden, bleibt noch ein beachtliches Verdichtungspotenzial, ausgehend von den jetzigen 2220 Einwohnern.

Deshalb achtete der Gemeinderat darauf, dass künftig verdichtet gebaut werden kann, damit die das Dorf umgebende Natur-Landschaft weiterhin für die Landwirtschaft und als Erholungsraum zur Verfügung steht. Eingezont werden nur wenige einzelne Parzellenteile und die Randerschliessungsstrassen.

Siedlungsei für Windkraftanlage gestrichen

Das sogenannte Siedlungsei für den Bau einer Windkraftanlage wurde entfernt. Es handelte sich um ein falsches Planungsinstrument. Obwohl die Aufnahme des Gebietes Hundsrugge in den Richtplan im Grossen Rat ein aktuelles Thema ist, verzichtet der Gemeinderat auf eine Einwirkung in der örtlichen Nutzungsplanung zum jetzigen Zeitpunkt.

Eine Änderung der Nutzung soll bei Bedarf in einem separaten (vereinfachten) Verfahren angestrebt werden. Damit können Verzögerungen der Gesamtrevision vermieden werden. Denn der Gemeinderat Zeiningen ist bestrebt, die Ortsplanung am 11. Juni der Gemeindeversammlung unterbreiten zu können.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1